bedeckt München 30°

Fifa:Gegen Blatter

Die Ethiker des Weltverbands ermitteln erneut gegen den früheren Präsidenten. Es geht um Boni für die alte Führungsclique in Höhe von astronomischen 70 Millionen Euro.

Die frühere Führungsclique des Fußball-Weltverbandes um den Schweizer Ex-Präsidenten Sepp Blatter muss wegen der millionenschweren Gehalts-Zuweisungen neuerliche Sanktionen durch die Fifa-Ethikkommission fürchten. Die ermittelnde Kammer unter Vorsitz von Djimrabaye Bourngar hat Verfahren gegen Blatter, den früheren Generalsekretär Jerome Valcke (Frankreich) sowie den Ex-Finanzchef Markus Kattner (Bayreuth) eingeleitet. Das Trio hatte sich im Laufe mehrerer Jahre extreme Gehaltserhöhungen und Boni genehmigt, von insgesamt 70 Millionen Euro ist die Rede. Die Untersuchungen erfolgen wegen des Verdachts auf mehrere Verstöße gegen den Fifa-Ethikcode. Blatter und Valcke sind bereits wegen anderer Vergehen für mehrere Jahre gesperrt, Kattner war im Frühjahr durch die neue Fifa-Spitze um Präsident Gianni Infantino entlassen worden. Zudem sperrten die Ethiker am Freitag den ehemaligen Fifa-Vizepräsidenten Jeffrey Webb, der Bestechung zugegeben hat, lebenslang.

© SZ vom 10.09.2016 / SID

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite