bedeckt München 19°
vgwortpixel

Felix Magath:Auf nach China

Felix Magath

Felix Magath: Neue Herausforderung in China.

(Foto: Andreas Gebert/dpa)

Der ehemalige Bundesliga-Trainer Felix Magath, inzwischen 62 Jahre alt, übernimmt in Fernost Shandong Luneng.

Felix Magath sucht sein Glück in China. Der 62-Jährige übernimmt den Fußball-Erstligisten Shandong Luneng aus Jinan. Das verkündete der ehemalige Meistertrainer des VfL Wolfsburg und Coach des FC Bayern München auf seiner Internet-Seite. "Ich bin sehr interessiert am großen Aufbruch im chinesischen Fußball und werde mich und meine Mannschaft dabei intensiv und mit ganzer Kraft einbringen." Er freue sich "außerordentlich auf die bevorstehende Aufgabe".

Die wird nicht leicht: Nach elf Spieltagen liegt Shandong Luneng nur auf dem 15. und damit vorletzten Tabellenplatz. 2010 wurde der Verein letztmals chinesischer Meister. Magath darf sich jedoch auf Fluchtlichtspiele in China freuen: Denn in der asiatischen Champions League steht sein Klub im Viertelfinale. In Jinan folgt Magath auf den ehemaligen brasilianischen Nationaltrainer Mano Menezes, der die Mannschaft vor der Saison mit seinen Landsleuten Gil und Jucilei verstärkt hatte und Anfang der Woche zurücktrat.

Zuletzt hatte Magath den englischen Traditionsverein FC Fulham trainiert, war dort aber im September 2014 nach nur sieben Monaten entlassen worden. Damals stieg er erst aus der ersten in die zweite Liga ab, wo er ebenfalls erfolglos blieb und in die Kritik geriet. Sein ehemaliger Spieler John Arne Riise sagte zum Training unter Magath: "Seine Methoden sind altertümlich. Magath redet 40 Minuten lang nicht. Es ist eine Schande." In China wird ihm nun wohl ein Übersetzer zur Seite stehen, der das Sprechen übernimmt.