Fechten:Leonie Ebert verpasst Viertelfinale

Florettfechterin Leonie Ebert (Werbach) hat das Viertelfinale verpasst. Die 21-jährige Würzburgerin verlor bei ihrer Olympia-Premiere in der Runde der besten 16 gegen Ex-Weltmeisterin Alice Volpi aus Italien knapp 13:15. Dabei verspielte sie einen 7:2-Vorsprung. Zuvor hatte Ebert in einem engen Auftaktgefecht Jacqueline Dubrovich aus den USA 15:14 geschlagen. Dabei gab die Debütantin gleich zweimal eine deutliche Führung aus der Hand. Die Sportsoldatin war in Tokio die einzige Frau, die für den Deutschen Fechter-Bund an den Start ging. Ebert, die bereits seit 2015 Teil der Nationalmannschaft ist, gilt als Hoffnungsträgerin im deutschen Fechten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB