Disqualifikation der Fechterin Olga Charlan:Zum Schreien

Disqualifikation der Fechterin Olga Charlan: Erst ein Schrei der Erleichterung, dann der Verzweiflung: Die Ukrainerin Olga Charlan wird trotz ihres Erfolgs über die Russin Anna Smirnowa disqualifiziert.

Erst ein Schrei der Erleichterung, dann der Verzweiflung: Die Ukrainerin Olga Charlan wird trotz ihres Erfolgs über die Russin Anna Smirnowa disqualifiziert.

(Foto: Matteo Arnoul/Imago)

Fecht-Olympiasiegerin Olga Charlan aus der Ukraine besiegt bei der WM eine Russin, verweigert den Handschlag, wird disqualifiziert - und nach weltweiter Aufregung wieder rehabilitiert. Ein Lehrstück in olympischer Absurdität.

Von Johannes Knuth

Olga Charlan schaute in die Kamera, stützte ihren Oberkörper auf die gefalteten Hände, Gesicht und Stimme wirkten müde, wie das so ist nach einem zehrenden Kampf. Müde und, das meinte man dann schon herauszuhören, gefüllt mit stillem Stolz.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungIOC und Russland
:Staatsdoping? Angriffskrieg? Kollektivausschluss!

Die Leichtathleten machen seit Jahren vor, wie einfach die Sache sein kann. Umso mehr ist die Frage, warum das IOC und sein deutscher Präsident Thomas Bach so gnädig sind.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: