Fechten:Die Talente rücken zusammen

"Wir sind jetzt ein Team": Die Florett-Frauen stehen vor der Heim-WM in Leipzig für einen grundlegenden Wandel im deutschen Aufgebot.

Von Volker Kreisl, Leipzig

Deutschland Tauberbischofsheim Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim 12 07 2017 Fechten Florett

Vier Frauen, ein Team: die Florettfechterinnen Anne Sauer, Leonie Ebert, Eva Hampel und Carolin Golubytskyi (von links).

(Foto: Heiko Becker/imago)

Es sind geradezu unglaubliche Szenen, die sich mittlerweile im deutschen Frauenflorett abspielen. Vier Fechterinnen stellen eine Mannschaft, und wenn ein Teamgefecht ansteht, dann kommen tatsächlich alle deutschen Fechterinnen und - wärmen sich gemeinsam auf! Die eine brauche etwas länger, die andere weniger Zeit, aber, sagt Carolin Golubytskyi, aber man merke an so einem Detail: "Wir sind jetzt ein Team." Wobei sie das Wort Team betont, als müssten drei Ausrufezeichen dahinter stehen. Und dann die Arbeitsteilung vor dem Wettkampf: "Eva holt die Bananen, Anne guckt, dass genügend Getränke da sind, Leonie und ich kümmern uns um die Waffen." Und wenn's nachher was zu feiern gibt, "dann wird zusammen gefeiert", sagt Golubytskyi. Nicht zu fassen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: