Fechten und Sportpolitik:Eine Verlegung der absurden Art

Fechten und Sportpolitik: Ein Ärgernis: Der Olympia-Beschluss des IOC, russische Athleten wieder zuzulassen, zieht eine EM-Verlegung nach sich.

Ein Ärgernis: Der Olympia-Beschluss des IOC, russische Athleten wieder zuzulassen, zieht eine EM-Verlegung nach sich.

(Foto: Ryan Pierse/Getty)

Die Fecht-EM wird im Hauruck-Verfahren nach Bulgarien verlegt - weil fünf russische Athleten nicht in Polen einreisen dürfen. Im Sinne seiner Sportler auf dem Weg zu Olympia sollte der Fechtsport zu mehr Professionalität finden.

Kommentar von Volker Kreisl

Eine Großveranstaltung im Sport ist wie eine Stadt: Olympia etwa verfügt über eigene Häuser, Hallen, Wege, Plätze. Damit verglichen ist eine Europameisterschaft in einem Einzelsport höchstens eine Kleinstadt oder ein größeres Dorf, aber auch das kann man nicht einfach verpflanzen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusIOC und Russland
:Das olympische Chaos hat begonnen

Athleten aus Russland und Belarus in den Weltsport zurückzuführen: Das ist der hochumstrittene Wunsch des IOC. Bei den Fechtern führt das bereits zu großem Durcheinander - viele Sportarten könnten bald folgen. Ein Überblick.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: