Die Zukunft des FC Bayern:Harte Burschen an der Spitze

Lesezeit: 2 min

Dass sich die Verantwortlichen des FC Bayern in Fernsehstudios als entschlossene Macher inszenieren, ist kein Zufall: Sie müssen nun klare Entscheidungen treffen. Gefordert ist vor allem der umstrittene Sportchef Hasan Salihamidzic.

Kommentar von Christof Kneer

Am Sonntag saß Hasan Salihamidzic in einem Fernsehstudio. Er ist dort in seiner Eigenschaft als Sportvorstand des FC Bayern befragt worden, und er hat unter anderem gesagt, dass er von Leroy Sané "erwarte, dass es auf dem Platz knallt, dass er explodiert und Gas gibt". Eine Woche vorher saß Oliver Kahn in einem anderen Fernsehstudio, er war als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern geladen. Von seinem Auftritt bleibt unter anderem in Erinnerung, dass er sich todesmutig mit einem Boulevardreporter anlegte, der daraufhin Widerworte wagte und von seinem Boulevardmedium dafür angemessen gefeiert wurde. In jenem Medium war zuvor auch schon über eine "Brandrede" berichtet worden, die Kahn in der Spielerkabine abgefackelt habe.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Thomas Meyer
Liebe und Partnerschaft
»Nein. Liebe reicht nicht!«
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Querdenker
Wo ist Romy?
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Interessenkonflikt bei "Welt"
Aus nächster Nähe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB