bedeckt München 14°

FC Bayern in der Einzelkritik:Musiala gelingt alles

Der 18-Jährige trifft nach Dribbling und per Kopf, Choupo-Moting liefert weiter als Vertretungsstürmer ab und Müller sagt Schiedsrichter Zwayer die Meinung. Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Von Martin Schneider

Manuel Neuer

VfL Wolfsburg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
(Foto: Martin Rose/Getty Images)

Irgendwann, am besten nach seiner Karriere, müsste man mal Neuer fragen, was ihm eigentlich lieber ist: Wenn er, wie unter Pep Guardiola, Spiele faktisch aus dem Liegestuhl verfolgen kann. Oder, ob er die Flick-Variante bevorzugt, die ihm wie gegen Wolfsburg ein Mindestmaß an Beschäftigung garantiert. Zeigte eine starke Parade gegen Ridle Baku und eine sehr starke gegen Wout Weghorst - an den Toren schuldlos, aber wirklich niemand guckt nach Gegentreffern genervter als Neuer. Geriet kurz mit Weghorst aneinander, wirkte aber nicht beeindruckt.

Alphonso Davies

Bundesliga - VfL Wolfsburg v Bayern Munich
(Foto: Fabian Bimmer/Pool/Reuters)

Viele gute Sprints, viele schöne Haken, eine Torvorlage auf Musiala, ein Vollspannhammer auf Casteels - unbeschwertes und fröhliches Spiel von Davies. Warum so nicht in der Champions League? Weil Wolfsburg nicht Paris ist, könnte man mit einigem Recht anmerken.

Lucas Hernandez

VfL Wolfsburg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
(Foto: Martin Rose/Getty)

Wurde von Neymar einmal durch die Waschmaschine gedreht, blieb aber dabei beeindruckend standhaft. Hinterlegte, dass er ein Verteidiger von internationalem Format ist und widerstand auch den Wolfsburger Pressingversuchen zu Beginn des Spiels. Wurde von Flick ja selten eingesetzt, brachte aber eigentlich immer Leistung, wenn er gebraucht wurde. So auch diesmal. War an den beiden Gegentoren schuldlos. Kollidierte in letzter Sekunde mit Kevin Mbabu und musste unter Schmerzen das Feld verlassen.

Jérôme Boateng

VfL Wolfsburg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
(Foto: Martin Rose/Getty)

Man weiß noch nicht, wo Jérôme Boateng im Sommer landen wird. Aber geht man nach seinen sportlichen Leistungen, dann wird sich schon ein Verein aus der Spitze finden, der ihn ablösefrei gebrauchen kann. Sah bei beiden Gegentoren zwar unglücklich aus, weil er jeweils in der Nähe des Torschützen stand - aber eigentlich kann er wenig machen. Die Fehler passierten früher. Hatte allerdings Glück, dass sein Luftloch fünf Minuten vor Schluss nicht zum 3:3 führte.

Benjamin Pavard

VfL Wolfsburg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
(Foto: Martin Rose/Getty)

Ließ Paulo Otavio in aller Ruhe flanken und trug somit die Hauptschuld am zweiten Münchner Gegentor. War ansonsten fleißig ins Spiel eingebunden, weil der Aufbau oft über seine Seite lief und es Pavards Aufgabe war, entweder Kimmich, Müller oder Sané anzuspielen. Das klappte in der Regel reibungslos.

David Alaba

Football: Bundesliga - day 29: VfL Wolfsburg v Bayern Munich
(Foto: Fabian Bimmer/AFP)

Bildete wie gegen Paris zusammen mit Joshua Kimmich das zentrale Mittelfeld und übernahm den offensiveren Part. Machte das nicht schlecht, weil David Alaba auf keiner Position wirklich schlecht spielt - aber die Wucht eines Leon Goretzkas geht ihm vorm Tor ab. Wie Boateng noch mit unklarer Zukunftsprognose. Es ist sehr still geworden um den Österreicher, es gibt noch nicht mal Schlagzeilen oder Gerüchte, wo er denn kommende Saison spielen wird.

Joshua Kimmich

Bundesliga - VfL Wolfsburg v Bayern Munich
(Foto: Fabian Bimmer/Pool/Reuters)

Es hatte ja eigentlich niemand einen Zweifel daran, aber dass er in der höchsten Kategorie des Weltfußballs angekommen ist, merkte man daran, dass Neymar nach dem Paris-Spiel nicht nur provokant vor Kimmich jubelte. Nein, der Brasilianer gab danach auch noch zu, ein paar Kimmich-Sätze, die vom Weiterkommen der Bayern handelten, vor dem Spiel zur Extra-Motivation benutzt zu haben. Gegen Wolfsburg war vom Champions-League-Flair nicht mehr viel übrig. Weitgehend normales (also gutes) Spiel von Kimmich, dem man aber zusehends einfach mal eine Pause wünscht.

Jamal Musiala

VfL Wolfsburg - Bayern München
(Foto: Michael Sohn/dpa)

Wieselte sich durch die Wolfsburger Abwehr wie ein Dribbler der alten Straßenfußballschule. Auf engstem Raum nicht vom Ball zu trennen, links, rechts, links, rechts, Schuss, Tor - und das gegen eine Abwehr, die das letzte Gegentor im heimischen Stadion im Januar kassierte. Auch am 2:0 beteiligt, weil er den Ball gut zu David Alaba durchsteckte. Dann dachten seine Gegenspieler, dass man Musiala mit seinen 1,80 Metern ja köpfen lassen könnte - falsch gedacht. Zugegeben, nach der Kopfballbogenlampe zum 3:1 sah er so aus, als könne er es selbst nicht glauben (siehe Foto). Aber in diesem Spiel gelang ihm alles und es machte Spaß, ihm dabei zuzuschauen.

Thomas Müller

Football: Bundesliga - day 29: VfL Wolfsburg v Bayern Munich
(Foto: Fabian Bimmer/AFP)

Es kommt nicht so häufig vor, dass jemand schlauer ist als Thomas Müller - aber Xaver Schlager hat es geschafft. Der Österreicher erahnte ein Müller-Zuspiel im Mittelfeld, fing es ab (wobei Passempfänger Sané auch ein bisschen döste), passte zu Wout Weghorst, Gegentor. Da sah Müller schlecht aus. Der Zustand hielt genau zwei Minuten, dann flanke Müller auf Musiala, der das 3:1 köpfte, und machte somit sein verschlamptes Zuspiel vergessen. Sagte Schiedsrichter Felix Zwayer kurz vor Ende noch mal die Meinung, weil der die Kollision zwischen Hernandez und Mbabu Müllers Ansicht nach nicht richtig bewertet hatte. ("Und deswegen hat er Schmerzen, wenn er ihn nicht berührt hat?")

Leroy Sané

Football: Bundesliga - day 29: VfL Wolfsburg v Bayern Munich
(Foto: Fabian Bimmer/AFP)

Ist in jedem Spiel sehr aktiv, aber unterm Strich kommt zu wenig heraus. Sprich: kein Tor, keine Torvorlage. Hatte bei seiner Auswechslung wieder viele gute Werte in seiner Statistik stehen, unter anderem war er der schnellste Spieler des Tages. Wirkte aber in letzter Konsequenz zu fahrig, manchmal gar nicht richtig bei der Sache. Hat aber auch im Gegensatz zum glänzenden Musiala sehr viele Spiele in kurzer Zeit machen müssen.

Eric Maxim Choupo-Moting

VfL Wolfsburg - Bayern München
(Foto: Michael Sohn/dpa)

Eigentlich eine bittere Situation für ihn: Da macht er als Lewandowski-Vertreter genau das, was man als Lewandowski-Vertreter tun muss (Tore schießen, Anm. d. Redaktion) - und trotzdem debattiert jeder darüber, was gewesen wäre, wenn Lewandowski gegen Paris gespielt hätte. Vielleicht ist das aber auch einfach Schicksal, wenn man den Weltfußballer vor sich hat. Wie auch immer: Choupo-Moting ist als Vertretungsstürmer absolut gar nichts vorzuwerfen. Gegen Wolfsburg nutzte er einen Patzer von Torwart Koen Casteels zum zwischenzeitlichen 2:0 (Foto). Sein drittes Tor in den vergangenen vier Spielen.

Einwechselspieler

Kingsley Coman kam diesmal nur von der Bank, weil er laut Hansi Flick unter der Woche nicht voll trainieren konnte. Javi Martinez sollte das Ergebnis sichern, Tanguy Nianzou kam noch kurz vor dem Schlusspfiff für den angeknacksten Hernandez.

© SZ/ska
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema