bedeckt München 21°
vgwortpixel

FC Bayern:TV-Sender bestätigt "körperlichen Angriff" durch Ribéry

Bundesliga - Borussia Dortmund v Bayern Munich

Bayern-Profi Franck Ribéry (r.).

(Foto: Leon Kuegeler/Reuters)
  • Bayern-Profi Franck Ribéry soll nach dem Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund eine Auseinandersetzung mit dem TV-Experten Patrick Guillou gehabt haben.
  • Die "Bild" hatte zunächst darüber berichtet - nun bestätigt auch der Sender, für den Guilloi arbeitet, den Vorfall.
  • "Franck Ribéry hat Patrick Guillou beleidigt und ihn körperlich angegriffen", hieß es beim Sender "beIN Sports France".

Der TV-Sender beIN Sports France hat eine Auseinandersetzung zwischen seinem Experten Patrick Guillou und dem früheren französischen Fußball-Nationalspieler Franck Ribéry von Bayern München offiziell bestätigt. "Franck Ribéry hat Patrick Guillou beleidigt und ihn körperlich angegriffen", sagte der Sender auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP.

Ribéry soll am Samstagabend nach dem Bundesliga-Topspiel bei Borussia Dortmund (2:3) mit dem früheren Profi Guillou in einen Streit verwickelt gewesen sein. FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte zuvor der Bild-Zeitung eine "Auseinandersetzung" bestätigt, die sich gut eine Stunde nach dem Ende des deutschen Klassikers zugetragen haben soll.

Der Sender, der sich in den kommenden Tagen mit den Verantwortlichen der Bayern an einen Tisch setzen will, stellte sich voll hinter Guillou: "Wir haben volles Vertrauen in seine journalistische Integrität." Zudem äußerte beIN Sports: "Wir verurteilen alle Arten von Gewalt und begrüßen die Haltung von Patrick zu diesem bedauerlichen Vorfall."

Guillou, der bei der beabsichtigen Aussprache mit am Tisch sitzen soll, arbeitet für den katarischen Sender beIN Sports, der auch über die Bundesliga berichtet. Der 48-Jährige war selbst Profi und später Co-Trainer bei Girondins Bordeaux (unter Willy Sagnol) sowie beim VfL Wolfsburg (unter Valerien Ismael).

Bundesliga Ribéry zofft sich mit Fernseh-Experte

FC Bayern

Ribéry zofft sich mit Fernseh-Experte

Bayerns Franzose ist Dortmund in eine "Auseinandersetzung" nach dem Topspiel involviert. Nun soll eine Aussprache stattfinden.