Tuchel und der FC Bayern:Es funkt nicht richtig

Tuchel und der FC Bayern: Was hat er jetzt wieder vor? Thomas Tuchel hat seine Spieler zuletzt vor einige Denkaufgaben gestellt.

Was hat er jetzt wieder vor? Thomas Tuchel hat seine Spieler zuletzt vor einige Denkaufgaben gestellt.

(Foto: Ina Fassbender/AFP)

Die Aufstellung von Thomas Tuchel gegen Leverkusen wirkte wie ein Misstrauensvotum ans eigene Team. Sie war wohl der Beleg einer Unzufriedenheit, die inzwischen immer wieder mal auf Gegenseitigkeit beruht.

Von Christof Kneer, Rom

Für ein Spiel kehrt Matthijs de Ligt nun also nach Italien zurück. Solche Geschichten erzählen sich normalerweise wie von selbst, und sie klingen fast immer gleich. Italien ist das Land, das Verteidiger das Verteidigen lehrt, und wer wie der Abwehrspieler de Ligt bei Juventus Turin drei Jahre lang die hohe Schule des catenaccio durchlaufen hat, gilt automatisch als Meister seines Fachs.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFC Bayern beim 0:3 in Leverkusen
:Münchner Unfreiheit

Keine richtige Torchance, 18 Ballkontakte für Harry Kane - und niemand, der Fußball "zocken" will: Der FC Bayern wirkt beim 0:3 in Leverkusen wie eine Mannschaft, die den Kern des Spiels verlernt hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: