Kai Havertz

Allein die Zahlen machen auch Kai Havertz zu einem natürlichen Kandidaten für den FC Bayern. Er ist immer noch absurd jung (19 Jahre) und hat bereits die unfassbare Zahl von 88 Bundesligaspielen absolviert. Er ist Nationalspieler, und für die Prognose, dass er in Zukunft das deutsche Mittelfeld prägen wird, bekommt man in halbwegs informierten Kreisen nur noch ein wissendes Nicken. Havertz hat aktuell noch einen Vertrag bis 2022 bei Bayer Leverkusen - ein zeitnaher Transfer würde den FC Bayern also richtig Geld kosten.

Laut Sport-Bild streben die Bayern einen Wechsel im Sommer 2020 an, Leverkusen würde aber 100 Millionen Euro Ablöse fordern. Immerhin praktisch für Sportdirektor Salihamidzic: Havertz hat den gleichen Berater wie Bayern-Flügelstürmer Serge Gnabry.

Bild: Marius Becker/dpa 25. Juni 2019, 09:022019-06-25 09:02:07 © SZ.de/ebc/schm/chge