FC Bayern:Kahn macht Boss-Dinge

FC Bayern: Präsentiert sich aktuell kampfbereit in der Öffentlichkeit wie selten: Oliver Kahn, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern.

Präsentiert sich aktuell kampfbereit in der Öffentlichkeit wie selten: Oliver Kahn, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern.

(Foto: Marcus Brandt/dpa)

Er sendet Grüße vom Fahrersitz und gibt demonstrative Interviews: Oliver Kahn kämpft um seine Stellung als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern. Nun nutzt er das Potenzial der Debatte um einen möglichen Thomas-Müller-Abschied.

Von Christof Kneer

Es ist wohl nicht mehr zu vermeiden, dass am Samstag in München wieder ein Fußballspiel stattfindet. Der FC Bayern wird den FC Schalke 04 empfangen, ein hervorragender Anlass, um mit ein paar nachrangigen Themen vom Wesentlichen abzulenken. So wird am Rande wieder von Interesse sein, ob die Heimmannschaft noch Meister werden und die Auswärtsmannschaft noch absteigen kann, aber die wirklich wichtigen Bilder gibt's natürlich auf der Tribüne. Es geht um die mörderische Frage, wer mit wem klatscht. Wer sitzt wo und warum, und wer würdigt wen eines oder auch keines Blickes?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFC Bayern
:Tuchel und die Müller-Falle

Zu den komplizierten Aufgaben für den neuen Bayern-Trainer gehört die Mitverantwortung für das womöglich letzte Kapitel der Karriere von Thomas Müller. Der sitzt immer häufiger auf der Bank - ist aber so ehrgeizig wie eh und je.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: