bedeckt München 14°
vgwortpixel

Hasan Salihamidzic:Das wichtigste Amt beim FC Bayern

Bayern Munich unveil Philippe Coutinho

Eine Schlüsselentscheidung im August: Hasan Salihamidzic (rechts) und Karl-Heinz Rummenigge (links) stellen Philippe Coutinho vor.

(Foto: REUTERS)

Für jeden Klub ist essentiell, dass jemand im zunehmend irren Markt die sportliche Expertise garantiert. Hasan Salihamidzic muss sich nun als Vordenker beweisen.

Diese große und teure Frage dürfte sich bald wieder stellen: Holt der FC Bayern Leroy Sané? Und falls ja: wann und für wie viel Geld? Und falls die Bayern hundertplus Millionen Euro für Sané ausgeben: Könnten sie es sich dann erlauben, weitere hundert Millionen für - beispielsweise - Kai Havertz hinzulegen, oder könnten dann nur noch ein paar Ergänzungen kommen, die wahrscheinlich immer noch je 30 Millionen kosten? Was hieße all das für Coutinho und die obszöne 120-Millionen-Kaufklausel? Gibt es im hauseigenen Nachwuchs Talente, die zur Spielphilosophie der Profi-Mannschaft passen, wobei, stopp, welche Philosophie gleich noch mal? Was meint unser Trainer dazu? Wobei: Welchen Trainer haben wir eigentlich?

Hasan Salihamidzic hat viel zu tun.

Natürlich wird nun diskutiert, warum der FC Bayern Hasan Salihamidzic, einen ehemaligen Brazzo, zum Sportvorstand befördert; und manche fragen sicher auch, ob Salihamidzic der Richtige ist (Redaktionstipp für treue Abonnenten: Diese Frage nicht zu laut stellen, sonst ruft Uli Hoeneß an). Allerdings lenkt die Frage "Brazzo ja/nein/vielleicht?" zu sehr von dem Amt ab, um das es geht.

Bundesliga

Welche Trainer gerade auf dem Markt sind

Auf dieser Position werden die Schlüsselentscheidungen vorbereitet

Unabhängig davon, ob Salihamidzic, Philipp Lahm, Max Eberl oder Dr. Edmund Stoiber diese Planstelle besetzen, gilt es eines festzuhalten: Dieser Posten ist der wichtigste, den der FC Bayern im Moment zu vergeben hat. Dort werden all die Schlüsselentscheidungen vorbereitet, welche die Zukunft des Klubs beeinflussen - auf einem zunehmend irren Markt, der klaren Kopf und eine klare Strategie erfordert.

Der Mann, der die fachliche Expertise garantiert und den Sport verantwortet, ist überall von zentraler Bedeutung, beim neuen FC Bayern ist er es ganz besonders. Die Bayern waren jahrzehntelang auf Uli Hoeneß ausgerichtet, eine Arbeitsteilung mit den von ihm hoch gelobten Christian Nerlinger und Matthias Sammer klappte nur so lange, bis Hoeneß sie nicht mehr lobte und sich wieder von ihnen trennte. So sah Bayerns Entscheiderriege zuletzt aus wie eine nicht optimal gemischte Fußball-Elf: Es gab die Superroutiniers Hoeneß und Rummenigge, und es gab Talente aus anderen Klubs (Kovac) bzw. dem eigenen Unterbau (Salihamidzic). Den noch halbwegs jungen, aber schon diensterfahrenen Mastermind: Den gab es nicht.

"Mastermind" war nicht das erste Wort, das einem bisher einfiel, wenn man an Salihamidzic dachte, aber die Bayern geben ihm nun die Chance, das Gegenteil zu beweisen. Und wenn Oliver Kahn mal Vorstandschef sein wird, dann wird der Sportvorstand in diesem Klub noch wichtiger werden: Denn Kahn ist zwar die gewünschte Autorität, aber Spielphilosophie und Spielermarkt sind bislang nicht als seine Fachgebiete aufgefallen.

Bundesliga Gegen all die Skeptiker

Salihamidzic beim FC Bayern

Gegen all die Skeptiker

Hasan Salihamidzic hat sich im Spannungsfeld der Bayern-Bosse bewährt. Dass er bald Sportvorstand wird, ist im Sinne von Hoeneß - hilft aber auch Rummenigge.   Von Benedikt Warmbrunn