bedeckt München 29°

Transfer:Weltmeister Pavard wechselt im Sommer zum FC Bayern

Benjamin Pavard 2018 beim WM-Spiel Frankreich gegen Argentinien

Pavard bei der WM in Russland.

(Foto: AFP)
  • Der 22 Jahre alte Defensivspieler Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart wechselt im Sommer zum FC Bayern.
  • Sportdirektor Hasan Salihamidzic bestätigt zudem ein Interesse der Münchner an Chelseas Callum Hudson-Odoi.

Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard wird im Sommer vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München wechseln. Das bestätigte Sportdirektor Hasan Salihamidzic in der Presserunde im Trainingslager in Katar. Der Franzose wird vom 1. Juli 2019 an für den FC Bayern spielen und einen Fünf-Jahres-Vertrag erhalten. "Das ist ein junger Spieler, der Weltmeister ist. Wir sind sehr froh und stolz", sagte Salihamidzic.

Pavard kostet dem Vernehmen nach die festgeschriebene Ablösesumme von 35 Millionen Euro. Der 22-Jährige spielt beim VfB Stuttgart auf der Position des Innenverteidigers, bei der WM agierte er als Rechtsverteidiger. Sein Vertrag in Stuttgart lief bis 2021.

Der FC Bayern ist außerdem an Lucas Hernández von Atlético Madrid interessiert. Auch Hernández ist Franzose, Weltmeister und Innenverteidiger. Salihamidzic bezeichnete ihn am Mittwoch als "interessanten Spieler". Man müsse schauen, was möglich ist.

Interesse an Callum Hudson-Odoi

Zum ersten Mal bestätigte Salihamidzic, dass der FC Bayern zudem Interesse an Callum Hudson-Odoi habe. Das sei ein Spieler, den der FC Bayern unbedingt verpflichten wolle, sagte Salihamidzic. "Ich sehe ihn als richtig guten Spieler, der uns sicher gut zu Gesicht stehen würde", sagte der Sportdirektor. Hudson-Odoi ist 18 Jahre alt und steht aktuell noch beim FC Chelsea unter Vertrag. Er spielt bevorzugt auf der linken Außenbahn.

"Er hat die Qualitäten, die auf unser Spiel passen. Er ist dribbelstark, schnell und hat einen guten Zug zum Tor", sagte Salihamidzic. Zuletzt gab es Berichte, wonach sich beide Vereine bei der Ablöse nicht einig wurden. Bayern soll 30 Millionen Euro geboten, Chelsea aber 40 Millionen Euro verlangt haben.

Salihamidzic geht außerdem davon aus, dass es das letzte Jahr von Franck Ribéry beim FC Bayern sein wird. Während Arjen Robben bereits selbst angekündigt hatte, dass er den Verein verlassen werde, steht eine Bestätigung des Franzosen noch aus. Winterabgänge seien aktuell nicht geplant. Salihamidzic: "Wir denken überhaupt nicht daran im Moment." Zuletzt gab es Spekulationen darüber, ob Mats Hummels München verlassen könnte.

© Sz.de/schm/chge
Zur SZ-Startseite

FC Bayern
:Hummels kämpft um sein Ansehen

Nach einer eher missratenen Hinrunde will der Bayern-Verteidiger seine Reputation aufpolieren. Dabei lässt er so manchen Wert lieber unerwähnt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB