bedeckt München

FC Bayern:Ohne Süle und Zirkzee

Verteidiger Niklas Süle und Stürmer Joshua Zirkzee sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Beide fehlen in Dortmund, dafür kehrt Leon Goretzka zurück.

Hansi Flick nutzt oft die Gelegenheit, das Team um ihn herum zu loben, das Trainer gerne "Staff" nennen - und so wies er auch die Zuständigkeit für ein Problem, das den FC Bayern vor dem Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag beschäftigt, vertrauensvoll dem Vereinsarzt zu: "Unser Experte Professor Dr. Roland Schmidt ist mit den Behörden im Austausch. Alles Weitere werden wir dann erfahren", sagte Flick am Freitag zu den Unklarheiten um Verteidiger Niklas Süle und Stürmer Joshua Zirkzee. Beide fehlen in Dortmund, weil sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Bei Süle ist der zweite Test negativ ausgefallen, bei Zirkzee laut Bild-Zeitung ebenfalls. So war es schon bei Serge Gnabry, dem ersten Spieler aus dem Bayern-Kader mit einem positiven Testergebnis vor rund zwei Wochen.

Diese sogenannten "falsch-positiven" Tests sind nach Ansicht von Experten nicht auszuschließen: "Sie können im Einzelfall immer vorkommen, das liegt rein statistisch einfach im Bereich des Möglichen. Damit muss man leben", hatte Wilhelm Bloch, Leiter der Abteilung Molekulare und zelluläre Sportmedizin an der Sporthochschule Köln, zum Fall Gnabry dem Sport-Informations-Dienst  gesagt.

Sportlich wirken sich die Tests insofern auf das Spiel aus, weil Flick einen Unterschied zur Vorsaison festgestellt hat: "Der große Pluspunkt war, dass wir eine eingespielte Viererkette hatten." In der fehlt nun neben dem länger verletzten Alphonso Davies, wie unter der Woche beim 6:2 in Salzburg, auch Süle. In Salzburg, sagte Flick, habe man in der Defensive "viele Räume zugelassen, das müssen wir gegen Dortmund besser machen" - gegen die gefährlichen BVB-Läufe in die Tiefe, nicht nur von Stürmer Erling Haaland.

Was der Trainer betonte, war allerdings nicht die Kritik an der Defensivleistung, sondern ein Lob der Offensivleistung der Mannschaft, die ja auch in Salzburg für den Sieg sorgte: "Es ist schon herausragend, was wir in den letzten Wochen und Monaten geleistet haben", sagte Flick. In Mittelfeldspieler Leon Goretzka steht in Dortmund ein wichtiger Protagonist dieser Wochen und Monate nach einer Wadenverletzung wieder zur Verfügung.

© SZ vom 07.11.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema