FC Bayern gegen Gladbach:Drei Tests, kein Sieg

FC Bayern: Trainer Julian Nagelsmann gibt 7 Serge Gnabry Anweisungen

Ein Nationalspieler war schon dabei: Julian Nagelsmann mit Serge Gnabry.

(Foto: Mladen Lackovic/imago)

Die Nagelsmann-Elf verliert im dritten Freundschaftsspiel unter dem neuen Coach mit 0:2 gegen Mönchengladbach. Bei der Generalprobe am Wochenende sollen erstmals die meisten Stammspieler mitwirken.

Von Sebastian Fischer

Wie es sich anfühlt, als Trainer des FC Bayern ein Spiel zu gewinnen, das weiß Julian Nagelsmann auch nach dem dritten Test der Saisonvorbereitung nicht. Einem 2:3 gegen den 1. FC Köln und einem 2:2 gegen Ajax Amsterdam folgte am Mittwochabend vor 6000 Zuschauern in der Münchner Arena ein 0:2 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach, den Gegner am ersten Bundesliga-Spieltag in zweieinhalb Wochen.

Auch das dritte Spiel war noch eines mit begrenzter Aussagekraft. Es liefen viele Fußballer auf, die eher zum B-, wenn nicht zum C-Team des Rekordmeisters zählen, Spieler namens Mamedova oder Motika. Zu den wenigen Dingen, die man in dieser Saison noch häufiger sehen dürfte, gehörten die Spieleröffnungen von Innenverteidiger Dayot Upamecano. Der Zugang von RB Leipzig, 22, bildete gemeinsam mit Tanguy Nianzou, 19, die Mitte der Viererkette.

Das "Hauptaugenmerk" habe darauf gelegen, besser und höher zu verteidigen als in den Tests zuvor, sagte Nagelsmann. Das habe durchaus ganz gut geklappt. Allerdings sagte er ebenfalls, dass er grundsätzlich auch in der Vorbereitung lieber gewinne als verliere. Und dafür bleibt ihm nun nur noch ein Test, gegen Neapel am Samstag, vor dem ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal beim Oberligisten Bremer SV in eineinhalb Wochen.

Zwei Ergänzungsspieler im Fokus können kaum überzeugen

Zwar sind die meisten Nationalspieler aus dem EM-Urlaub zurück und seit Wochenbeginn im Training, doch nur der besonders früh zurückgekehrte Serge Gnabry spielte gegen Gladbach ab der 60. Minute mit, als Nagelsmann die ganze Mannschaft bis auf Torwart Ron-Thorben Hofmann auswechselte. Gnabry, 26, übernahm die Kapitänsbinde und kickte dann die letzte halbe Stunde lang als Ältester in einer Münchner Jugendmannschaft, die gegen eine Gladbacher Jugendmannschaft (Gladbachs Trainer Adi Hütter wechselte achtmal) einem Rückstand hinterherlief - und noch das 0:2 kassierte. Für Gladbach trafen Hannes Wolf (59.) und Michael Wentzel (76.).

Im Fokus stehen bei solchen Tests oft jene Reservespieler, die theoretisch dem Anspruch genügen sollen, den Kader während der Saison ergänzen zu können, dies aber praktisch noch nicht zeigen konnten. Beim FC Bayern sind das vor allem Michaël Cuisance, in der vergangenen Saison an Olympique Marseille ausgeliehen, und Joshua Zirkzee, im vergangenen Halbjahr glücklos zur Leihe in Parma.

Mittelfeldspieler Cuisance bereitete mit einem Freistoß eine von zwei Großchancen in der ersten Halbzeit durch Nianzou vor. Stürmer Zirkzee vergab die andere. Er stand dabei recht frei vor dem Gladbacher Tor, wenn auch nicht ganz so frei wie gegen Amsterdam, als er sich den Ball vor der Torlinie noch vom Fuß hatte grätschen lassen.

Wirklich überzeugen konnten beide nicht. Doch Nagelsmann sagte dazu, das solle man lieber "nicht zu hoch hängen". Am Samstag gegen Neapel, kündigte er an, sollen alle zurückgekehrten Nationalspieler erstmals zum Einsatz kommen.

© SZ/bkl/bek
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB