FC Bayern:Sie haben die Risiken heraufbeschworen

Lesezeit: 3 min

Führungsetage: Der scheidende Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen, Sportvorstand Hasan Salihamidzic, Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn und Präsident Herbert Hainer (von links) im Etihad-Stadion in Manchester. (Foto: Tom Weller/dpa)

Durch einen Trainerwechsel bei voller Fahrt haben die Bayern-Verantwortlichen Stress erzeugt und eine Situation mit enormer Fallhöhe geschaffen. Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic stehen nach der Niederlage mehr denn je im Fokus.

Kommentar von Christof Kneer, Manchester

Unter Reportern und anderen charakterlosen Menschen kursierten in dieser Champions-League-Nacht schnell zwei Fragen: Wo Julian Nagelsmann wohl diese Partie verfolgt und was er dabei wohl empfunden habe? Investigative Recherchen erbrachten in der Kürze der Zeit nur unbefriedigende Teilergebnisse. Nagelsmann wurde zuletzt in Südtirol gesichtet und war demnach nicht im Zillertal, wo er kürzlich noch die Kündigung empfangen hatte. Und wie es ihm ging? Nun, man weiß es nicht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungTrainerwechsel
:Das ist selbst für den FC Bayern heftig

Sollten die Bayern-Vorstände Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic davon ausgegangen sein, dass sie für die Anwerbung von Thomas Tuchel gefeiert werden, dann haben sie sich offenbar getäuscht. Und das liegt nicht am neuen Trainer.

Kommentar von Christof Kneer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: