Saisonstart des FC Bayern:Die Achse der Comebacker

Lesezeit: 5 min

Saisonstart des FC Bayern: Da springen sie hoch: Thomas Müller, Dayot Upamecano, Benjamin Pavard, Sadio Mané und Marcel Sabitzer (in Schwarz von links).

Da springen sie hoch: Thomas Müller, Dayot Upamecano, Benjamin Pavard, Sadio Mané und Marcel Sabitzer (in Schwarz von links).

(Foto: Imago/Mis)

Beim FC Bayern ohne Lewandowski überzeugen neben dem fabelhaften Musiala auch jene Spieler, die in der vergangenen Saison noch in der Kritik standen: Pavard, Upamecano, Hernández und Sabitzer. Klubchef Kahn erklärt das mit einem Kahn-Gleichnis.

Von Philipp Schneider

Der Weg aus der Arena heraus führt für die Spieler auf den letzten Metern vorbei an wartenden Reportern. An den Seiten sind hierfür zwei schmale Gassen abgesperrt. Es ist ein bisschen wie auf dem Rasen in den 90 Spielminuten zuvor, die Spieler haben die Wahl: Versuche ich es linksrum? Oder doch rechtsrum? Ein gestandener Profi, der keine Lust hat zu reden, erkennt mit einem Blick, welche Spur den schnelleren Weg in die Freiheit verspricht. Grundsätzlich gilt: Gibt es eine Reporterballung auf der einen Seite, lohnt ein knackiger Spurt auf der anderen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB