FC Bayern München II "Ich bin der Trainer der Amateure"

"Ich bin der Trainer der FC Bayern Amateure": Heiko Vogel, Trainer der FC Bayern Amateure.

(Foto: Claus Schunk)
  • Heiko Vogel ist die neue Führungsfigur bei den Junioren des FC Bayern.
  • Als Sportlicher Leiter soll er eine Spielidee definieren und als Trainer der Regionalliga-Mannschaft endlich in die dritte Liga aufsteigen.
  • Orientieren will er sich stark an der Ballbesitz-Strategie von Pep Guardiola.
Von Benedikt Warmbrunn

Die Glocken läuten, der Wind weht, und so sind die ersten Worte von Heiko Vogel nicht zu verstehen. Vogel steht auf einem der hinteren Rasenplätze des Trainingsgeländes des FC Bayern, seine Stimme wird sich später noch durchsetzen gegen das Gebimmel und das Gewehe, niemand ist lauter als Vogel. Um ihn herum stehen junge Männer, manche mit gewagten Frisuren, einige noch mit schmächtigen Körpern, alle hören Vogel genau zu, es sind immerhin seine ersten Worte als - ja, als was eigentlich?

"Ich bin der Trainer der FC Bayern Amateure", sagt Vogel eineinhalb Stunden später, nach der ersten Trainingseinheit mit seiner neuen Mannschaft. Sollte dieses Team aber nicht zur neuen Saison U21 heißen statt wie bisher U23? Und hatten sich nicht vor wenigen Jahren noch Leiter der Nachwuchsabteilung dafür eingesetzt, die Mannschaft FC Bayern II zu nennen und eben nicht mehr Amateure, weil das zu sehr nach Anfängern klang? "Ich bin der Trainer der FC Bayern Amateure", sagt Vogel noch einmal, "das ist der richtige Name. Da geht es auch um eine Tradition, die man sich bewahren muss. Alles andere klingt mir zu mechanisch."

FC Nöttingen freut sich auf die Bayern

Der güldene Pokal ging gerade erst nach Wolfsburg, da wird schon die erste Runde für die kommende Saison ausgelost. Dortmund startet in Chemnitz, Gladbach reist nach St. Pauli. Der FC Bayern muss zu einem Südwest-Oberligisten. mehr ... Überblick

Schon bei seiner eigenen Vorstellung kommt Heiko Vogel, 39, also seiner neuen Aufgabe nach: Er ist jetzt ein Definierer. Vogel wird von nun an nicht nur die Amateure in der Regionalliga Bayern trainieren, er verantwortet als Sportlicher Leiter des sogenannten Junior Teams auch die U19 und die U17. "Ersponnen habe das Konstrukt ich", sagt Vogel, herausgearbeitet haben es jedoch andere: Sportvorstand Matthias Sammer, Kaderplaner Michael Reschke, sehr intensiv auch Uli Hoeneß, der ehemalige Präsident, der zurzeit als Freigänger für die Jugendabteilung arbeitet.

Als Sportlicher Leiter wird Vogel - in Absprache mit dem neuen U19-Trainer Holger Seitz und dem neuen U17-Trainer Tim Walter - Trainingspläne entwerfen, er wird überlegen, welcher Jugendspieler besonders gefördert werden soll, und vor allem soll er eine Spielidee der Juniorenteams definieren. "Offensiv, dominant, in beide Spielrichtungen handlungsschnell", das seien wichtige Schlagworte, sagt Vogel. Orientieren will er sich dabei stark an der Ballbesitz-Strategie, die Pep Guardiola mit den Profis verfolgt.