FC Bayern:Lewandowski erneuert Wechsel-Forderung

Lesezeit: 1 min

Der abwanderungswillige Torjäger Robert Lewandowski, 33, hat im Poker um einen Vereinswechsel verbal nachgelegt. In einem Podcast des polnischen Internetportals Onet.pl bekräftigte der Weltfußballer seinen Wunsch, die Bayern in diesem Sommer zu verlassen. Er betonte die Endgültigkeit seines Entschlusses: "In meinem Inneren ist etwas erloschen. Ich will mehr Emotionen in meinem Leben."

Lewandowski und sein Berater Pini Zahavi hatten zuletzt erklärt, das Thema FC Bayern sei für den polnischen Nationalmannschaftskapitän beendet. Der Mittelstürmer strebt offenbar einen Wechsel zum FC Barcelona an - ein Jahr vor Vertragsende. Die Bayern-Führung hält aber konsequent an der Erfüllung des Vertrages bis 2023 fest - sehr zum Unverständnis Lewandowskis: "Das, was ich dank Bayern erreicht habe, und das, was Bayern dank mir erreicht hat, da denke ich, es wäre nach so vielen Jahren das Beste, für beide Seiten eine Lösung zu finden", sagte er. Eine einseitige Entscheidung ergebe keinen Sinn: "Loyalität und Respekt sind doch wichtiger als dieses Business." Hasan Salihamidzic berichtete der Bild, Lewandowski habe ihn angerufen: "Wir haben uns unter anderem auch über seine öffentlichen Äußerungen unterhalten. Ich habe ihm unseren Standpunkt zu seiner Vertragssituation klar erklärt", sagte der Sportvorstand.

Kurz danach trudelten neue Äußerungen des Polen ein: "Der FC Bayern und ich sind keine Feinde", sagte er Bild. Dennoch sei es in seiner Karriere Zeit für eine neue Etappe. Aber: "Ich will nichts erzwingen", stellte Lewandowski im nächsten Satz klar. Sein vorzeitiger Wechsel in diesem Sommer würde freilich auch dem FC Bayern helfen, meinte der Routinier, "da der Verein noch eine Ablöse für mich bekommen kann. Ich würde die Chance bekommen, mich noch einige Jahre bei einem anderen Verein einer neuen Herausforderung zu stellen. Das ist mein Wunsch", sagte der Angreifer. FC-Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß geht trotz der massiven Verstimmungen weiter fest davon aus, dass Lewandowski bleibt: "Ich sehe eine gute Chance, dass wir nächstes Jahr eine attraktive Mannschaft haben - mit Robert Lewandowski!"

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB