bedeckt München 28°

Fußball: Dänemark testet Italiens WM-Hotel

Italy v Sweden - FIFA 2018 World Cup Qualifier Play-Off: Second Leg

WM-Sommer Zuhause: Italiens Andrea Belotti benötigt nun doch keine Unterkunft in Russland mehr.

(Foto: Getty Images)

Italiens bereits gebuchtes Hotel weckt Interesse. Rafael Nadal war nach dem Dopingvorwurf einer ehemaligen Sportministerin vor Gericht erfolgreich.

Fußball, International: Nach dem Scheitern der Italiener in der WM-Qualifikation übernimmt die Fußball-Nationalmannschaft Dänemarks möglicherweise das bereits gebuchte Hotel des viermaligen Weltmeisters. Einem Bericht des Fernsehsenders TV2 zufolge ist eine Delegation des dänischen Fußballverbands am Freitag nach Russland gereist, um nach einer Team-Unterkunft für den kommenden Sommer zu suchen. Dabei werde man sich auch das Hotel ansehen, dem die Italiener nun wieder absagen mussten, sagte der Verwaltungsdirektor des Verbandes.

Zwar seien die Vorlieben der Italiener und der Dänen sehr unterschiedlich, gab Claus Bretton-Meyer zu Bedenken. Der Verband könne aber durchaus in die Situation geraten, "wo wir nehmen müssen, was wir kriegen können." Italien fehlt nach dem Scheitern in den Playoff-Duellen mit Schweden erstmals seit 60 Jahren bei einer Fußball-Weltmeisterschaft, Dänemark hatte sich gegen Irland in den Playoffs durchgesetzt.

Die wichtigsten Sport-News - direkt auf Ihrem Smartphone
SZ.de-App

Die wichtigsten Sport-News - direkt auf Ihrem Smartphone

Neu in der SZ.de-App: Analysen und Ergebnisse im Fußball und bei wichtigen Sportereignissen direkt als Push-Mitteilung auf Ihrem Smartphone.

Tennis, ATP-Finals: Rafael Nadal erhält von der ehemaligen französischen Sportministerin Roselyne Bachelot 10.000 Euro Schadenersatz. Das Strafgericht in Paris sprach die 70-Jährige am Freitag der üblen Nachrede schuldig. Zudem muss Bachelot 500 Euro Strafe zahlen und Nadals Prozesskosten in Höhe von 2000 Euro tragen.

Bachelot hatte dem Weltranglistenersten die Vertuschung eines positiven Dopingtests vorgeworfen. French-Open-Rekordsieger Nadal verklagte Bachelot daraufhin und forderte 100.000 Euro Schadensersatz. Nadals Anwalt Patrick Maisonneuve hatte dem Gericht am Montag erklärt, dass der Dopingvorwurf "große Konsequenzen" für Nadal bezüglich seiner bestehenden oder zukünftigen Sponsoren haben könne. Der Weltranglistenerste wurde nie positiv getestet und bestreitet vehement, jemals eine verbotene Substanz verwendet zu haben.

Bachelot hatte im März 2016 in einer TV-Sendung behauptet, Nadal habe 2012 mit einer mehrmonatigen Verletzungspause einen positiven Dopingbefund vertuschen wollen. Damals war der Linkshänder wegen einer Knieverletzung für ein halbes Jahr ausgefallen.

Fußball, Brasilien: Knapp ein Jahr nach dem verheerenden Flugzeugabsturz sicherte sich Brasiliens Fußball-Erstligist AF Chapecoense am Donnerstag mit einem 2:1 gegen EC Vitoria drei Spieltage vor Abschluss der Meisterschaft den Klassenerhalt. "Mission erfüllt", erklärte Siegtorschütze Tulio de Melo stolz und widmete den Verbleib in der ersten Liga "den Verwandten derjenigen, die uns verlassen haben".

Am 28. November 2016 war eine gecharterte Maschine mit der Chape-Delegation auf dem Weg zum Final-Rückspiel der Copa Sudamericana gegen Atletico Nacional aus Kolumbien kurz vor Medellin wegen Treibstoffmangels abgestürzt. Nur sechs der 77 Menschen an Bord überlebten, darunter die Spieler Jackson Follmann, Neto und Alan Ruschel, der als einziger des Trios ein Comeback auf dem Platz feierte.

Fußball-WM Böller vor dem Mannschaftshotel

Peru bei der Fußball-WM

Böller vor dem Mannschaftshotel

Die Peruaner versuchten wirklich alles, um Playoff-Gegner Neuseeland zu verunsichern. Mit Erfolg: Das kleine Land fährt zur WM - auch dank Jefferson Farfán.   Von Javier Cáceres