bedeckt München
vgwortpixel

Sprüche der FCB-Jahreshauptversammlung:"Verarschen kann ich mich selber"

Jahreshauptversammlung FC Bayern München

Kleines Geplänkel der langjährigen Weggefährten: Karl-Heinz Rummenige (l.) und Uli Hoeneß.

(Foto: dpa)

Die Mitgliederversammlung des FC Bayern bietet Tränen, Lacher und ein kleines Scharmützel. Die besten Aussagen des Abends.

"Sie haben mir seit 1916, seit meiner Wiederwahl drei wunderschöne Jahre geschenkt" (Uli Hoeneß in seiner Begrüßungsrede).

"Da hast Du viel Arbeit, um diese Vorschusslorbeeren zu rechtfertigen" (Hoeneß zu Oliver Kahn, der nach seiner Vorstellung als "künftiger Vorstandsvorsitzender" in der Halle begeistert gefeiert wurde).

"Cheftrainer" (Hoeneß bei der Begrüßung über Hansi Flick).

"Hansi Flick, unsere Mannschaft hat Borussia Dortmund attackiert, dominiert und am Ende deklassiert, das hat mir gut gefallen" (Hoeneß zum 4:0 gegen Dortmund).

Bundesliga Hansi Flick bleibt mindestens bis Winter Trainer
FC Bayern

Hansi Flick bleibt mindestens bis Winter Trainer

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge verkündet, die Regelung gelte "bis Weihnachten und möglicherweise darüber hinaus".

"Ein kleiner schwarzer Fleck" (Hoeneß über sein halbes Jahr beim 1. FC Nürnberg zum Ende seiner Karriere).

"Das große Glück war, wir hatten Karl-Heinz Rummenigge, denn den konnte ich nach Mailand verkaufen - für die damals sagenhafte Summe von 11 Millionen" (Hoeneß über seine Anfangszeit beim damals mit 7 Millionen D-Mark verschuldeten FC Bayern).

"Der Verein muss sozial sein, der Verein muss selbstbewusst sein, nicht arrogant" (Hoeneß über den FC Bayern).

"Das war's. Ich habe fertig. Danke" (Hoeneß am Ende seiner Abschiedsrede).

"Diese Jahreshauptversammlung bedeutet eine große Veränderung in der Geschichte unseres Vereins" (Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge zu Beginn seiner Rede).

"Ich finde, dem FC Bayern ist der Umbruch grundsätzlich sehr gut gelungen" (Rummenigge über die personellen Veränderungen im Kader).

"Wir sind gut beraten, unseren jungen Spielern Zeit zu geben und Minuten auf dem Platz" (Rummenigge).

Bundesliga Bei Salihamidzic ist die Bayern-Basis gespalten
JHV des FC Bayern

Bei Salihamidzic ist die Bayern-Basis gespalten

Auf der Jahreshauptversammlung gibt es erst viel Einigkeit bei der Verabschiedung von Uli Hoeneß. Dann kommen die Wortmeldungen der Mitglieder. Der Liveticker zum Nachlesen.   Aus der Olympiahalle von Martin Schneider

"Lieber Uli, jede Sekunde mit dir da oben war ein Genuss, aber auch lustig. Dieser Mann kann sich freuen wie ein kleines Kind" (Rummenigge zu gemeinsamen Zeiten mit Hoeneß auf der Ehrentribüne).

"Du warst ein großartiger Spieler, ein grandioser Manager und stets ein hervorragender Präsident und Aufsichtsratschef. Es war mir eine Ehre. Mia san Uli. Vielen Dank, Uli" (Rummenigge zum Ende seiner Rede).

"Ich wusste gar nicht, dass du so emotional sein kannst" (Ein ironischer Hoeneß nach dem Ende von Rummenigges etwas langatmiger Rede). "Verarschen kann ich mich selber" (Antwort von Rummenigge).

"Ich habe mich heute so sauwohl gefühlt - und dann fangen diese Wortmeldungen an. 20, 30 Krakeeler haben den Abend unter dem Deckmantel der Demokratie und freien Meinungsäußerung beschädigt. Ich war kurz davor, auf die Bühne zu gehen. Den Nörglern rufe ich zu: Geht doch nach Hause! Es ist keiner gezwungen, Mitglied beim FC Bayern zu sein" (Hoeneß auf der Pressekonferenz nach der Versammlung).