FC Bayern in der Einzelkritik:"Zweehundert Puls hab' ich!"

Franck Ribéry lässt die Lauterer Abwehr so alt aussehen, wie sie es nie werden wird, Arjen Robben hat leicht erhöhten Blutdruck und Toni Kroos wäre auch noch auf dem Weg von der Couch zur Toilette anspielbar. Die Bayern beim 2:0-Sieg gegen Kaiserslautern in der Einzelkritik.

Jürgen Schmieder, Fröttmaning

14 Bilder

Hamburger SV - FC Bayern Muenchen

Quelle: dapd

1 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Manuel Neuer

Franck Ribéry lässt die Lauterer Abwehr so alt aussehen, wie sie es nie werden wird, Arjen Robben hat leicht erhöhten Blutdruck und Toni Kroos wäre auch noch auf dem Weg von der Couch zur Toilette anspielbar. Die Bayern beim 2:0-Sieg gegen Kaiserslautern in der Einzelkritik.

Von Jürgen Schmieder, Fröttmaning

Lief tatsächlich in kurzem Gehrock auf, wollte sich wohl ausgiebig bewegen. Spielte sogleich einen grotesken Fehlpass, um für Beschäftigung zu sorgen. Hatte danach so viel zu tun wie ein Eisverkäufer. Kam zur zweiten Halbzeit mit wärmender Unterziehhose aus der Kabine. Das war eine weise Entscheidung, hatte nämlich immer noch nichts zu tun. Tja, auch das gehört zum Jobprofil eines Bayern-Torwarts.

Philipp Lahm, Olcay Sahan

Quelle: AP

2 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Philipp Lahm

Kombinierte nach sechs Minuten derart geschickt, dass die Lauterer den Spielzug erst kapierten, als sie den Ball aus dem Tor holen mussten. Wuselte auf dem linken Flügel, wenn Ribéry mal wieder auf die rechte Seite wechselte. Außerordentlich spielfreudig und aktiv. Wartet noch immer auf ein zweiseitiges Poster in einer Sport-Zeitschrift, die ihn kürzlich kritisiert hat. Keine Sorge, das kommt bestimmt bald.

Fan-Kritik: Boateng rudert zurueck

Quelle: dapd

3 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Jérôme Boateng

Wirkt neben Badstuber außerordentlich sicher, durfte aber seine Fähigkeiten in Zweikampf und Stellungsspiel nur dann unter Beweis stellen, wenn die Kollegen Rafinha und Gustavo Fehlpässe spielten. Diese leichten Probleme löste er locker und ohne wilde Grätschen.

FC Bayern Muenchen v 1. FC Kaiserslautern  - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

4 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Holger Badstuber

Will derzeit sein persönliches Durchschnittsalter festlegen: Agiert körperlich wie ein 18-Jähriger, in den letzten Wochen jedoch so abgeklärt wie ein 26-Jähriger. Stürmte in der zweiten Halbzeit in bester Lucio-Manier nach vorne und erzielte beinahe das 3:0. Gewann 100 Prozent aller Kopfballduelle, gewann aber auch 100 Prozent aller Zweikämpfe auf dem Boden. Es sei aber der Vollständigkeit und Fairness halber angemerkt, dass sein Gegenspieler Sandro Wagner war.

DFB-Pokal: VFB Stuttgart - FC Bayern Muenchen

Quelle: dapd

5 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Rafinha

Gilt nach fast jedem seiner Auftritte als Kandidat für die Ersatzbank, hat aber auf wundersame Weise häufig das Glück, dass andere Spieler verletzt ausfallen. Empfahl sich gleich mit einem hanebüchenen Fehlpass für die Ersatzbank. Empfahl sich die restliche Spielzeit über durch Untätigkeit für die Ersatzbank. Weiß aber natürlich, dass die Konkurrenten noch verletzt sind.

Bayern Munich's Alaba fights for ball with 1.FC Kaiserslautern's Sahan during German Bundesliga first division soccer match in Munich

Quelle: REUTERS

6 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:David Alaba

Gilt seit Saisonbeginn als Kandidat für die Startelf, muss dennoch stets auf Verletzungen anderer Akteure warten. Durfte diesmal für Schweinsteiger im defensiven Mittelfeld spielen - und zeigte sogleich seine herausragenden Fähigkeiten als Freistoß- und Eckenschütze. Darüberhinaus umsichtiger Initiator der Münchner Angriffe mit direktem Draht zu Müller und Ribéry. Sorgte dafür, dass die Lauterer nur bei An- und Abstößen am Spiel beteiligt waren. Sollte auch ohne Verletzungen von Kollegen öfter in der Startelf stehen.

FC Bayern München - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: dpa

7 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Luiz Gustavo

Fiel zunächst nicht sonderlich auf, was auf seiner Position und angesichts der Spielfreude seiner Kollegen durchaus als Kompliment gemeint ist. Umsichtig im Stellungsspiel, wuchtig in Zweikämpfen - nur bei so manchem Zuspiel unkonzentriert. Kollege Alaba wirkte präsenter und spielfreudiger.

FC Bayern Muenchen - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: dapd

8 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Franck Ribéry

Agiert offiziell auf der linken Seite, darf nach intensiven SZ-Analysen aber rumlaufen, wo immer er möchte. Wollte kurz nach Beginn an der linken Eckfahne mit Lahm kombinieren, dann dribbeln und danach ein Tor vorbereiten. Wollte danach in der Mitte glänzen und später auf der rechten Seite. Wirkt überaus fit und austrainiert, holte sich in der 78. Minute bei seiner Herausnahme den Privatapplaus des Publikums ab. Sagen wir es so: Die Lauterer Abwehr wird niemals so alt werden, wie sie Ribéry an diesem Nachmittag immer wieder hat aussehen lassen.

FC Bayern München - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: dpa

9 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Toni Kroos

Nimmt derzeit wohlwollend zur Kenntnis, trotz der Verletzung von Schweinsteiger im offensiven Mittelfeld agieren zu dürfen und nicht nach hinten zu müssen. Wäre wahrscheinlich auch daheim auf dem Weg von der Couch zur Toilette noch anspielbar. Bereitete das 2:0 mit einem feinen Freistoß vor. Schimpfte hin und wieder mit Mitspielern und dem Schiedsrichter. Kann also auch Chef.

Thomas Mueller

Quelle: AP

10 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Thomas Müller

Nimmt derzeit wohlwollend zur Kenntnis, den Vorzug vor Arjen Robben auf der rechten Seite zu erhalten. Lief wieder unglaublich viel, spielte mannschaftsdienlich und kreativ - und falls wirklich einer anmerken wollte, dass er zuletzt an zu wenigen Toren beteiligt gewesen war: der durfte ein Kopfballtor bewundern, bei dem Müllers Kopf höher war als die Fäuste des Lauterer Torhüters. Humpelte in der 55. Minute vom Feld.

FC Bayern Muenchen - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: dapd

11 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Mario Gomez

Schoss schnell mal ein Tor, damit es ihm nicht zu kalt werden würde. Ließ sich immer wieder von seinen Mitspielern steil schicken, um sich aufzuwärmen. War somit bereit für seinen schönen Sololauf, an dessen Ende er mit Torwart Trapp zusammenstieß und sich leicht am Knie verletzte. War aber sogleich wieder mit einem Kopfball gefährlich.

FC Bayern München - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: dpa

12 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Arjen Robbem

Findet nur die Zeit auf dem Laufband oder im Zahnarztstuhl nerviger als die auf der Ersatzbank. "Ich kann nicht anders als Vollgas", verkündete er im Vereinsmagazin. Kam in der 55. Minute für den humpelnden Müller. Wer sich noch an den Telefonstreich "Zweehundert Puls hab' ich!" erinnert, der bekommt eine Vorstellung davon, wie aufgeladen Robben agierte. Dribbelte, passte, trickste - und probierte gar einen Freistoßlupfer aus 40 Metern. Ein Tor wollte ihm trotz aller Bemühungen nicht gelingen.

VfB Stuttgart v Bayern Muenchen - DFB Cup

Quelle: Bongarts/Getty Images

13 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Ivica Olic (rechts)

Durfte sich 15 Minuten lang auf der linken Seite austoben. Tat das ausgiebig und wollte unbedingt für eine gefährliche Szene sorgen. Er schaffte gleich zwei - aber keinen Treffer.

DFB-Pokal: VFB Stuttgart - FC Bayern Muenchen

Quelle: dapd

14 / 14

FC Bayern in der Einzelkritik:Anatolij Timoschtschuk (rechts)

Kam zehn Minuten vor dem Ende für Kroos. Schaffte vier Spurts, ein paar gewonnene Zweikämpfe und einen Alibi-Torschuss.

© Süddeutsche.de/segi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB