Mehdi Benatia

Zählt zur seltenen Spezies der kälteerprobten Marokkaner und schickte vor dem Anpfiff noch ein kurzes Gebet in den eisigen Himmel. Als Abwehrchef konnte ein bisschen Hilfe von oben ja nicht schaden. Erlebte dann, wie das so ist gegen eine Mannschaft, die Roger Schmidt trainiert: Musste ständig davonflitzende Gegenspieler im Auge behalten und Löcher stopfen. Nahm die nachlassenden Leverkusener Kräfte dankend zur Kenntnis, so konnte er hinten ohne weitere Stoßgebete einen ruhigen Abend verbringen. Könnte nach diesem Kälte-Stahlbad auch ohne Schlafsack im Atlas-Gebirge übernachten.

Bild: AP 6. Dezember 2014, 21:002014-12-06 21:00:16 © Süddeutsche.de/mane