FC Bayern in der EinzelkritikMartínez' Ausflug bringt die Wende

Der Spanier versucht sich erfolgreich als Mittelstürmer, Manuel Neuer rutscht ein Ball durch die Arme und Arjen Robben wird auf seine alten Tage mannschaftsdienlich. Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Manuel Neuer

Normalerweise kommt immer die Floskel vom besonderen Spiel, wenn ein Fußballer an den Ort zurückkehrt, an dem er groß geworden ist. Für den Schalker Jungen Manuel Neuer gilt das nur noch bedingt, er hat sich sportlich von seinen Wurzeln so weit entfernt wie eine Marssonde von der Erdumlaufbahn. Während Neuer in München alles gewinnt, was möglich ist, ist Schalke immer noch Schalke. Dass er in der Heimat als "Hurensohn" begrüßt wird, ist Neuer inzwischen gewohnt, nicht jedoch, dass ihm der Ball so durch die Arme rutscht wie beim 1:1 durch Max Meyer. Solche Bälle hält er normalerweise noch morgens um fünf, wenn er von der Meisterfeier heimkehrt.

Bild: dpa 21. November 2015, 20:452015-11-21 20:45:40 © SZ.de/jbe/fued