FC Bayern in der EinzelkritikFast alles Heilige

Robert Lewandowski avanciert zum bayerischen Torheiligen. Außerdem in der Auswahl: ein schwächelnder Xabi Alonso als Aufbauheiliger und Manuel Neuer als Säulenheiliger. Das Spiel aber dreht Franck Ribéry. Der FC Bayern gegen den BVB in der Einzelkritik.

Aus dem Stadion von Thomas Hummel

Manuel Neuer

Längst in den Heiligenstand der Torhüter erhoben. Was an Allerheiligen bedeutet, dass ihm der Gegner huldigen sollte. Tat dieser aber nicht. Marco Reus, künftiger möglicher wahrscheinlicher Mitspieler köpfelte ihm das dritte Mal in dieser Saison einen Ball ins Tor. Frechheit! Schon vorher hatte es Mkhitaryan gewagt, es ernsthaft zu versuchen. Und gegen Aubameyang musste er gar in letzter Instanz retten. Angesichts des Dortmunder Pressings musste er häufig im Aufbau aushelfen, was Manu, dem Libero, bekanntlich nicht schwer fällt. Stand nach der Pause auf dem gewohnten Beobachtungsposten. Wie ein Säulenheiliger.

Bild: REUTERS 1. November 2014, 20:452014-11-01 20:45:34 © Süddeutsche.de