FC Bayern in der EinzelkritikAlonso ist der lässige Chef

Der Spanier sortiert das Spiel der Münchner, Franck Ribéry erlebt seinen schwärzesten Tag, Arturo Vidal leistet sich eine grobe Unsportlichkeit. Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Aus dem Stadion von Martin Schneider

Manuel Neuer

Im Prinzip ja der Anti-Pizarro. Blond statt schwarzhaarig, Torwart statt Stürmer, ernst statt fröhlich und während den Peruaner die Fanlager von Bremen und München bejubeln, wird Neuer in Schalke ausgepfiffen und von den Bayern-Fans immer noch nicht gefeiert, obwohl er nun mehr Spiele für Rot als für Königsblau gemacht hat. Lupfte in der 40. Minute einen Ball, den er sich gegen Pizarro erlaufen hatte, über Zlatko Junuzovic vor die Füße von Sambou Yatabaré und sorgte so selbst für die größte Bremer Torchance in Halbzeit eins. Bolzte in seiner nächsten Aktion den Ball über die Mittellinie. Schien sich daran zu erinnern, dass er trotz aller Mitspielerei immer noch Torwart ist.

(Archivbild)

Bild: Bongarts/Getty Images 19. April 2016, 22:432016-04-19 22:43:34 © SZ.de/fued