Mats Hummels beim FC Bayern:Wie die Personalien Hummels und Hernández zusammen hängen

Angesprochen auf eine entsprechende Meldung der Marca, sagte Rummenigge: "Ich kann nichts dementieren, ich kann auch nichts bestätigen. Bestätigen kann man erst etwas, wenn es fix ist, aber fix ist noch nichts." Dass der französische Weltmeister, der als Linksverteidiger und als linker Innenverteidiger spielen kann, eine Ausstiegsklausel in Höhe von 80 Millionen Euro im Vertrag stehen habe, sei, sagte der Klubboss, "in diesem Fall sicherlich ein Vorteil". Das offizielle Communiqué von Atlético, dass Lucas Hernández nicht vorhabe, Madrid zu verlassen, ist in diesem Fall zudem nicht automatisch ein Nachteil. Der 22-Jährige soll auch vorhaben, mehr zu verdienen - diesen Wunsch wird ihm ein klammes Atlético kaum erfüllen können.

Zusammen ergeben die Personalien Hummels und Hernández folgendes Bild: Im Winter wird Hummels wohl eher nicht den Verein verlassen, weswegen der Klub im Winter eher nicht Hernández verpflichten wird. Für den Sommer muss dies rein gar nichts heißen. Da Hummels und Boateng beide 30 Jahre alt sind, braucht der FC Bayern perspektivisch neue Innenverteidiger. Einer könnte der französische Weltmeister Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart sein. Ein anderer sein Nationalmannschaftskollege von Atlético. Es könnten auch beide kommen. Der für Transfers zuständige Salihamidzic, sagte Rummenigge, sei jedenfalls "on fire".

Dazu passt, dass sich Leipzigs Stürmer Timo Werner am Mittwoch keine Mühe gemacht hat, Gedanken zu verbergen: "Wenn man bei RB Leipzig spielt und in Deutschland bleiben will, gibt es eigentlich nur einen Verein, zu dem man wechseln kann." Dazu sagte Rummenigge: "Ich kann nicht dementieren, dass er vielleicht recht hat." In Leipzig liegt Werner ein aufgebesserter Vertrag über das bisherige Vertragsende 2020 hinaus vor, "er ist bei uns am besten aufgehoben", sagte Trainer Ralf Rangnick, mit dem Zusatz: "im Moment".

Drei Transfergeschichten an einem Abend, und die Frage ist nicht, ob die drei wechseln werden. Sondern eher: wann? Und: wer zuerst? In Leipzig nutzen sie die Aufregung, um im Hintergrund am Kader zu basteln. Am Wochenende will der Verein dem Vernehmen nach verkünden, dass aus Salzburg Mittelfeldspieler Amadou Haidara, 20, kommen wird. Auch das wäre übrigens im Grunde genommen fast ein Sommertransfer: Aufgrund einer Knieverletzung fällt Haidara bis Ende März aus.

Zur SZ-Startseite
Fussball 1. Bundesliga/ FC Bayern Muenchen-RB Leipzig

FC Bayern gegen Leipzig
:Ribérys Siegtor im Zeitlupenmodus

Durch einen späten Treffer des Franzosen gewinnt der FC Bayern 1:0 gegen Leipzig und verkürzt den Rückstand auf Tabellenführer Dortmund. Allerdings verletzt sich Gnabry - und Sanches fliegt vom Platz.

Lesen Sie mehr zum Thema