bedeckt München 30°

Bayern-Trainer Flick:"Tempo täte uns sehr gut"

Bayern-Trainer Hansi Flick

Bayern-Trainer Hansi Flick.

(Foto: dpa)

Hansi Flick wünscht sich beim FC Bayern Verstärkungen für die Außenbahn - nennt aber keine Namen. Chelsea will nach Timo Werner angeblich auch Kai Havertz holen.

Die aktuelle Spielzeit in der Bundesliga neigt sich dem Ende entgegen, Bayern-Trainer Hansi Flick beschäftigt sich bereits mit der Verstärkung seines ohnehin illusteren Kaders. Flick wünscht sich, wie er nun bestätigte, neues Personal auf den Außenbahnen. "Ein bisschen mehr Breite wäre schon gut, da täte uns Tempo sehr gut", sagte Flick am Dienstag.

Tatsächlich ist der deutsche Rekordmeister auf den Positionen Außenverteidiger und Außenstürmer derzeit eher dünn besetzt. Immer wieder wird über die Verpflichtung von Nationalspieler Leroy Sané von Manchester City gemutmaßt, eine Einigung steht aber aus.

Flick merkte an, dass ihm etwa im Offensivbereich nur Kingsly Coman, Serge Gnabry und Ivan Perisic zur Verfügung stünden. "Wenn man ganz große Ziele hat, ist das vielleicht schon ein bisschen zu wenig", betonte er. Die etamäßigen Außenverteidiger sind derzeit Benjamin Pavard und Alphonso Davies. Über den jungen Kanadier sagte Flick, er sei "sicher aktuell einer der Leistungsträger".

Guardian: Chelsea fragt wegen Havertz an

Auch an Kai Havertz von Bayer Leverkusen sind die Münchner interessiert; hier ist laut englischen Medienberichten auch der FC Chelsea im Rennen. Nach Informationen des Guardian sollen die Blues bereits Kontakt zu Havertz' Klub aufgenommen haben. Die West-Londoner hoffen demnach, den deutschen Nationalspieler für eine Ablösesumme von 70 Millionen Pfund (rund 78 Millionen Euro) zu bekommen.

Chelsea hatte bereits zuvor laut übereinstimmenden Medienberichten den Zuschlag bei Timo Werner erhalten. In dieser Woche soll der bereits ausverhandelte Rekorddeal über die Bühne gehen. Die Blues überweisen jene 60 Millionen Euro, die in der Ausstiegsklausel in Werners Vertrag (bis 2023) festgeschrieben sind.

© SZ.de/sid/ebc
Real Madrid mit erster Offerte für Kai Havertz

SZ Plus
Kai Havertz
:Auf dem Weg zum Weltstar

Kai Havertz hatte schon als Elfjähriger große Fähigkeiten. Wo der Leverkusener seine Karriere nun fortsetzt, ist völlig offen - der FC Bayern ist im Wettbieten derzeit nur Außenseiter.

Von Christof Kneer und Philipp Selldorf

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite