bedeckt München

FC Bayern in der Einzelkritik:Sané meldet sich mit einem Robben-Tor zurück

Der Flügelspieler kommt von der Bank und trifft. Thomas Müller schimpft mit sich selbst und Alphonso Davies humpelt vom Platz. Der FC Bayern in der Einzelkritik gegen Frankfurt.

Aus dem Stadion von Sebastian Fischer

1 / 13

Manuel Neuer

-

Quelle: AFP

Perfektionierte unter der Woche in der Champions League eine Facette seines Torwartspiels, als er tatsächlich einen Gegentreffer gegen Atlético Madrid mithilfe seines berühmten Reklamier-Arms verhinderte - er hielt ihn so lange in die Luft, bis der Schiedsrichter den Video-Assistenten konsultierte und ein Tor nicht anerkannte. Brauchte den Reklamier-Arm (und seinen anderen Arm) am Samstag nur zum Fangen recht harmloser Schüsse. Brauchte aber einmal eine Grätsche, um einen an ihm vorbeigetrudelten Ball nach einer Rückgabe von der Linie zu kratzen - allerdings schon beim Stand von 4:0. (Archivbild)

2 / 13

Bouna Sarr

FC Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Quelle: Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty

Der Zugang von Olympique Marseille stand erstmals in der Startelf. Soll ein offensiverer Typ als der eher defensive Benjamin Pavard sein, dem er auch mal Pausen ermöglichen soll - dafür wurde er geholt. Ist schon 28, spielte aber zu Beginn noch ein wenig wie ein ohne Zweifel talentierter Jugendspieler, der sich bei den Profis beweisen muss. Er forderte eher selten den Ball, und "Bouna" war der Name, den die Kollegen am häufigsten riefen. Zunächst eher mahnend, beim Herausrücken der Viererkette, später öfter lobend nach gewonnen Zweikämpfen und mutigeren Offensivaktionen.

3 / 13

Jerome Boateng

Bundesliga - Bayern Munich v Eintracht Frankfurt

Quelle: Pool via REUTERS

Ersetzte nach ein paar Spielen auf der Bank mal wieder Nationalspieler Niklas Süle auf der Position des rechten Innenverteidigers. Hatte es oft mit dem Stürmer André Silva zu tun, was zu so mancher kleinen Nickligkeit führte, und zu der schönen Frage in Richtung Schiedsrichter: "Reicht jetzt einfach zu schreien?" Boateng hatte Gelb gesehen, nachdem er Silva gefoult und der Stürmer sehr theatralisch darauf aufmerksam gemacht hatte. Spielte aber trotz gelber Karte souverän.

4 / 13

David Alaba

FC Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Quelle: Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty

War als Abwehrchef am Samstag zum Beispiel dafür zuständig, "Bouna" zu rufen, wenn der neue Kollege Sarr die Höhe der Abwehrkette halten sollte. Ein gewohnt souveränes Spiel des Österreichers, der es zu seinem Glück in Kopfballduellen nicht mit seinem Nationalmannschaftskollegen Martin Hinteregger zu tun bekam. Der für seine Kopfballstärke von Trainer Flick gefürchtete Verteidiger erzielte diesmal kein Tor.

5 / 13

Alphonso Davies

FC Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Quelle: Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty

"Alphonso Davies hatte zuletzt vielleicht ein Tief", sagte Trainer Hansi Flick neulich, der Stammplatz links in der Abwehrkette gehört derzeit Lucas Hernández. Es sind Startelfeinsätze wie gegen Frankfurt, die Flicks grundsätzliches Vertrauen in den in der vergangenen Saison so herausragenden Davies zeigen. Doch der Einsatz endete schon nach zwei Minuten: Davies knickte in der Bewegung um, schrie, blieb liegen. "Sprunggelenk", rief Thomas Müller sofort als Anweisung an die Mediziner, die den humpelnden Davies zur Auswechslung vom Platz geleiteten.

6 / 13

Joshua Kimmich

-

Quelle: AFP

Gehört bekanntlich wie Alaba hinter ihm zur unersetzlichen Münchner Achse, spielte unter der Woche in der Champions League sogar, obwohl er nachts zuvor zum zweiten Mal Vater geworden war. Bot gegen Frankfurt eine vor allem nach hinten souveräne Vorstellung, half mal Alaba aus, wenn der vorrückte, stellte immer einen Fuß dazwischen. Okay, und bereitete dann auch vorne das 2:0 per Eckball vor.

7 / 13

Leon Goretzka

FC Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Quelle: Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty

Ist nach hinten noch nicht immer ganz so souverän wie sein Nebenmann Kimmich, was freilich Kritik auf sehr hohem Niveau ist, auch weil er andere Aufgaben als Kimmich hat. Am Samstag fiel er einmal mit falschem Timing im Zweikampf gegen den Frankfurter Zuber auf, was ihm früh eine gelbe Karte einbrachte. Ansonsten eher unauffällig, bis er mit einem Lupfer allein vor Torwart Trapp das 5:0 verpasste.

8 / 13

Kingsley Coman

-

Quelle: AFP

Zwei Tore schoss er gegen Atlético, eins bereite er vor, doch in das Lob für einen überragenden Auftritt in der Champions League mischte sich danach auch die Aufforderung, Coman möge doch bitte auch in der Bundesliga regelmäßig solche Spiele abliefern. Lieferte schöne Dribblings, brachte den Ball oft in die Gefahrenzone und legte das 1:0 durch Robert Lewandowski mit einem naheliegenden, aber doch notwendigen Pass vor.

9 / 13

Thomas Müller

-

Quelle: AFP

Schimpfte diesmal nicht über die "Rabauken" auf der Gegenseite, wie er es lautstark gegen Madrid getan hatte. Schimpfte erst mal über sich selbst, weil er eine aussichtsreiche Kombination mit Robert Lewandowski im Strafraum mit dem gescheiterten Versuch eines Hackentricks vermasselte. Versuchte danach keine Tricks mehr, lief dafür in jede denkbare Lücke, kommentierte lautstark alles, was auf dem Platz geschah und war in dieser Rolle auch am Samstag wieder sehr überzeugend.

10 / 13

Douglas Costa

-

Quelle: AFP

Braucht nach Auskunft von Trainer Hansi Flick nach seiner leihweisen Rückkehr von Juventus Turin noch Zeit, um auf das erforderliche Niveau beim Champions-League-Sieger zu kommen. Doch durch die Sperre von Corentin Tolisso, den positiven Corona-Test von Serge Gnabry und die Behutsamkeit, mit der ein Einsatz von Leroy Sané nach seiner Verletzung vorbereitet wurde, war ein Startelf-Einsatz quasi unausweichlich. Dass er wirklich noch Zeit braucht, sah man an der ein oder anderen unsauberen Annahme und ein paar Ballverlusten. Dass es lohnen könnte, ihm die Zeit zu geben, sah man an ein paar schönen Dribblings und der Vorlage zum 3:0.

11 / 13

Robert Lewandowski

Bayern München - Eintracht Frankfurt

Quelle: dpa

Es ist nicht mehr unbedingt überraschend, dass Lewandowski in einem Bundesligaspiel, mal kurz nachzählen, drei Tore schießt. Manchmal fragt man sich ja, ob das jetzt sein 39. oder 47. Saisontor gewesen sein könnte - und vergisst, dass zwischendurch in der kurzen Bundesliga-Pause ja auch Lewandowski mal mit dem Toreschießen pausiert hat. Erzielte das 1:0 per Fuß und das 2:0 per Kopf im Duell mit dem fünf Zentimeter größeren Frankfurter Ilsanker, was ihn dann doch ganz besonders freute. Vor dem 3:0 lief er sich wieder genau richtig am Strafraum frei und traf mit dem Fuß. Steht nun bei zehn Saisontoren in fünf Bundesligaspielen. Ja, zehn.

12 / 13

Lucas Hernández

Bayern München - Eintracht Frankfurt

Quelle: dpa

Wird sich am Samstag nicht unbedingt über den Grund freuen, der seinen Stammplatz nun noch etwas sicherer macht, die Verletzung von Davies. Spielte so agil wie in den Vorwochen, beteiligte sich auch eifrig am Offensivspiel, aber man kommt einfach nicht drum herum, im 80-Millionen-Einkauf aus dem Sommer 2019 immer noch den Fußballer von Atlético Madrid zu sehen, so wild geht er manchmal in die Duelle auf der Außenbahn. Nach schöner Vorlage von Coman hätte er sogar ein Tor schießen können, entschied sich aber aus sechs Metern vor dem quasi leeren Tor für einen Befreiungsschlag über die Latte.

13 / 13

Einwechselspieler Sané, Choupo-Moting, Martinez, Musiala

Bayern München - Eintracht Frankfurt

Quelle: Matthias Balk/dpa

Eric Maxim Choupo-Moting, Javi Martinez und Leroy Sané kamen nach 68 Minuten für Lewandowski (womöglich aus Gutmütigkeit Flicks den Frankfurtern gegenüber), Müller (vielleicht war er heiser?) und Costa. Vor allem die Einwechslung Sanés war nach dessen auskurierter Kapselverletzung im rechten Knie mit Spannung erwartet worden, und er war gerade fünf Minuten auf dem Platz, als er sich mit einem Traumtor zurückmeldete, er dribbelte von rechts wie einst ein gewisser Arjen Robben nach innen und schlenzte mit links in den Winkel. Auch Kingsley Coman bekam noch eine Pause, für ihn kam für die Schlussminuten der 17-jährige Jamal Musiala, der mit seinem bereits zweiten Saisontor noch zum 5:0 traf

© SZ/jbe

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite