FC Bayern: Einzelkritik – Breno

Sorgte dafür, dass plötzlich ein Hauch von Lúcio durch die Wolfsburger Arena wehte. Rund 20 Minuten waren gespielt, da schnappte sich Breno in der eigenen Hälfte den Ball, lief los, lief weiter, lief auf den Wolfsburger Strafraum zu. Wo Lúcio jedoch so langsam mit kraftverzerrtem Gesicht zum Schuss angesetzt hätte, blieb Breno einfach stehen - und verlor den Ball. Zeigte ansonsten, dass sich der FC Bayern zumindest gegen mittelprächtige Gegner um seine jungen Innenverteidiger wenig Gedanken machen muss. Rettete in der zweiten Halbzeit in höchster Not gegen Grafite.

Bild: dpa 15. Januar 2011, 17:502011-01-15 17:50:02 © sueddeutsche.de/ebc/aum