bedeckt München 13°
vgwortpixel

Basketball-Euroleague:Zuhause nur mit der B-Mannschaft

Ein einmaliger Vorgang, den Olympiakos damit beantwortete, dass der Traditionsklub im heimischen Ligabetrieb nur mit einer B-Auswahl antritt. Gespielt wird in der Trainingshalle, aktuell steht das Team auf dem letzten Platz. An dieser Stelle kommen wieder die Bayern-Basketballer ins Spiel. Denn neben Athen ist auch Piräus Lizenzinhaber der Euroleague und somit mit einem Startrecht ausgestattet. Die Griechen werden angesichts der derzeitigen Situation also mit einer ausgeruhten und topbesetzten Auswahl nach München reisen.

Während die Gastgeber, die bekanntlich im heimischen Spielbetrieb mitmischen, deutlich mehr Spiele in den Knochen haben - zuletzt den hart erkämpften 91:79-Sieg am Sonntagabend gegen Bayreuth. Zudem hinterlassen die Anstrengungen des doppeltem Spielbetriebs aus nationalem und internationalem Wettbewerb Verschleißspuren. Bayern-Trainer Dejan Radonjic muss weiterhin auf seinen verletzten Spielmacher T.J. Bray und den NBA-erfahrenen Josh Huestis verzichten, er hofft aber wenigstens auf einen Einsatz des zuletzt angeschlagenen Regisseurs Maodo Lo. In Nihad Djedovic steht hinter einem weiteren Schlüsselspieler ein großes Fragezeichen.

Am Freitag ist auch Pana in München zu Gast

Derlei Probleme haben die Griechen nicht, die bisher dreimal den Titel im höchsten europäischen Wettbewerb gewonnen haben und deren Kader üppig und hochklassig besetzt ist. Der griechischen Nationalheld Vassilis Spanoulis führt eine Auswahl Hochtalentierter an, aus denen der legendäre Grieche Georgios Printezis, der serbische Center Nikola Milutinov und der frühere NBA-Profi Brandon Paul herausstechen. Wie die Bayern hat Piräus bisher drei Siege und vier Niederlagen zu Buche stehen, beide kämpfen um den Anschluss ans obere Tabellendrittel.

Nächste Gelegenheit dafür haben die Münchner bereits kommenden Freitag, dann gastiert pikanterweise Panathinaikos Athen im Dome. Piräus wird dann längst abgereist sein, ein Aufeinandertreffen von Funktionären oder Fans ist also ausgeschlossen. Vorerst, denn am 6. Dezember treffen die griechischen Traditionsklubs erstmals in dieser Saison bei Panathinaikos aufeinander. Der Gastgeber gewährt im Übrigen einen 50-Prozent-Nachlass auf Jahreskarten - für Olympiakos-Fans. Die müssen nur die Piräus-Dauerkarte des Vorjahres vorzeigen.

© SZ vom 19.11.2019/jbe

Basketball-Bundesliga

Helfer in der Not

Ursprünglich war Alex King, 34, beim FC Bayern nur als Ersatzmann vorgesehen. Doch beim Gipfeltreffen gegen Alba Berlin führt er sein Team an die Tabellenspitze.   Von Joachim Mölter

Zur SZ-Startseite