FC Bayern verliert in Saarbrücken:Das fast schon übliche Pokal-Aus

FC Bayern verliert in Saarbrücken: Trainer Thomas Tuchel wirkte von allen Münchnern am niedergeschlagensten.

Trainer Thomas Tuchel wirkte von allen Münchnern am niedergeschlagensten.

(Foto: Fabian Kleer/Fussball-News Saarland/Imago)

Der FC Bayern scheitert zum dritten Mal in vier Jahren in der zweiten Pokalrunde. Wer trägt die Hauptschuld daran: Trainer Tuchel, weil er falsch aufgestellt hat? Die Spieler? Oder doch der Klub mit seiner Personalpolitik?

Von Martin Schneider, Saarbrücken

Die Katakomben des Ludwigsparkstadions in Saarbrücken sind ein bisschen kompakter als die großer Arenen. Einzelne Bereiche sind nicht klar voneinander abgetrennt, weswegen nach einem Spiel Menschen wild durcheinander laufen und man vor allem auch mehr als sonst sieht, welche Menschen wohin gehen. Manuel Neuers Weg führte zum Beispiel schnell zu Matthijs de Ligt. Der Niederländer saß in einem Behandlungsraum, durch die Scheibe konnte man erahnen, dass der Kapitän seinen verletzt ausgewechselten Innenverteidiger fragte, was mit dem Knie sei. De Ligt griff sich an selbiges und machte ein Gesicht, das zur am Donnerstag vom Verein kommunizierten Diagnose passte: Teilriss des Innenbandes, mehrere Spiele Pause.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungTorwart der deutschen Nationalelf
:Tadelloser ter Stegen oder unzerstörbarer Manu?

Wer hütet bei der EM das deutsche Tor? Bundestrainer Julian Nagelsmann kann sich auf eine hoch umstrittene Entscheidung gefasst machen. Aus der Vergangenheit lassen sich aber ein paar Rückschlüsse ziehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: