Corona im Fußball:Davies fehlt Bayern länger wegen leichter Herzmuskelentzündung

Lesezeit: 1 min

Der Kanadier hatte sich mit dem Coronavirus infiziert, nun muss er für unbestimmte Zeit pausieren. Gegen Köln könnten aber ein paar Bayern-Profis zurückkehren.

Alphonso Davies wird dem FC Bayern München nach seiner Corona-Infektion wegen einer Herzmuskelentzündung länger fehlen. "Er ist bis auf Weiteres erst mal raus, wird die nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen", sagte Trainer Julian Nagelsmann am Freitag. Der Münchner Coach sprach davon, dass die Erkrankung "nicht so dramatisch" sei. Bei Untersuchungen der Corona-Infektion seien aber eben Anzeichen für die Herzmuskelentzündung festgestellt worden. "Trotzdem muss es ausheilen und das dauert auf jeden Fall eine gewisse Zeit", sagte Nagelsmann.

Ob die Herzmuskelentzündung eine Corona-Folge sei, vermochte der Trainer nicht zu sagen. Aber natürlich sei die Wahrscheinlichkeit gegeben, wenngleich die Ursache aktuell keine Relevanz habe. "Er hat's - das ist bescheiden bis beschissen, bis hochgradig beschissen", sagte der 34-Jährige.

Beim missglücken Start ins Fußballjahr mit dem 1:2 gegen Borussia Mönchengladbach hatte Nagelsmann auf insgesamt 13 Profis verzichten müssen. Darunter befanden sich neun zuletzt positiv getestete Akteure um Kapitän Manuel Neuer. Der Torhüter ist einer der Akteure, die am Samstag im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln zurückkehren. Wieder im Kader sind auch Dayot Upamecano, Omar Richards, Leroy Sané, Tanguy Nianzou und Corentin Tolisso.

Goretzka und Coman weiterhin im Krankenstand

Allerdings stellte Nagelsmann nur bei Kapitän Neuer sowie bei Tolisso einen Einsatz von Beginn an in Aussicht. Der Rest sei zwar "auf dem Weg der Besserung, aber noch nicht soweit, von Beginn an zu spielen". Verzichten müssen die Bayern weiter auf Lucas Hernández (Corona), Josip Stanisic (Muskelbündelriss) und Leon Goretzka, der wegen seiner Knieverletzung vorerst nicht operiert wird. "Wir versuchen es mit medikamentöser Therapie. In neun Tagen schauen wir, wie das Knie reagiert, um dann neue Schritte einzuleiten", sagte Nagelsmann.

Zudem fällt Kingsley Coman, der am Donnerstag seinen Vertrag in München verlängert hatte, nach wie vor aus - aber nicht wegen seiner Corona-Infektion, sondern wegen der Folgen einer Muskelverletzung. Wegen der Personalprobleme berief Nagelsmann erneut die beiden Talente Paul Wanner, 16, und Lucas Copado, 18, in den Kader für Köln.

Zur SZ-Startseite

Kingsley Coman
:Der Topspieler von der Kaffeetafel

Die Vertragsverlängerung mit Kingsley Coman zeigt die Strategie des FC Bayern in der Pandemie. Bevor man über teure Transfers nachdenkt, will man die wichtigsten Spieler im Kader halten - und für die Konkurrenz vom Markt nehmen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB