Fashion in Wimbledon:Schwarzer BH? No!

So streng wie in Wimbledon sind die Kleider-Vorschriften nirgends sonst: Alles muss weiß sein, auch die Unterwäsche. Wer trotzdem auffallen will, fragt am besten Venus Williams oder Genie Bouchard.

14 Bilder

Eugenie Bouchard of Canada reacts during her match against Ying-Ying Duan of China at the Wimbledon Tennis Championships in London

Quelle: REUTERS

1 / 14

Ihnen fällt hier nichts auf? Tja, dann sind Sie wohl nicht geeignet als Wahrer der guten Sitten in Wimbledon. Dieses junge Fräulein wurde 2015 verwarnt, sie habe gegen die Kleidungsvorschrift verstoßen. Und die lautet: alles weiß, bitteschön. Der schwarze BH von Eugenie Bouchard war da schon zu viel Wagnis im strengen Wimbledon-Regiment. Inzwischen hat die Kanadierin dazugelernt ...

Wimbledon 2017 - Day One - The All England Lawn Tennis and Croque

Quelle: dpa

2 / 14

2017 blitzte bei Bouchards Erstrunden-Aus kein schwarzer BH, sondern ein weißer unter ihrem Shirt hervor. Die Regelhüter mussten diesmal nicht einschreiten - und hatten auch keinen Anstoß daran, dass bei jedem Schlag das durchtrainierte Bäuchlein der Spielerin hervorlugte.

Tennis Wimbledon

Quelle: dpa

3 / 14

Roger Federer ist kein Sportler, der modisch aus dem Rahmen fällt. Auch bei seinem Wimbledon-Outfit 2017 muss der Betrachter genau hinsehen, bis er etwas Besonderes entdeckt: Federer spielt ohne Kragen, collarless, wie es in der Modebranche heißen würde. Für viele ein ganz normales Tennisshirt, für den Schweizer ein richtig gewagtes Dress.

Venus Williams Fashion Wimbledon

Quelle: imago sportfotodienst

4 / 14

In den vergangenen Jahren hat Venus Williams ihre Matches stets auffällig bestritten - doch mittlerweile ist sie optisch kaum noch von den anderen Spielerinnen zu unterscheiden. Das war mit diesem Gewand aus dem Jahr 2011 anders. Diesen Einteiler der Marke "Fernsehabend auf der Couch" präsentierte sie mit ganzem Stolz - schließlich stammte er aus ihrer eigenen Kollektion. Noch im Vorjahr ...

Venus Williams Wimbledon Fashion

Quelle: imago sportfotodienst

5 / 14

... hatte sich Venus für eine aufgebauschte Variante der Tennisbekleidung entschieden. Im Jahr 2010 trat sie mit diesem Kleidchen im Rüschen-Fransen-Look an, da war auf jeden Fall Bewegung im Spiel.

Day One: The Championships - Wimbledon 2015

Quelle: Getty Images

6 / 14

Das letzte Schwesternduell in Wimbledon entschied 2015 Serena für sich, im Achtelfinale besiegte sie Venus in zwei Sätzen. Ob sie aber in Sachen Mode mithalten kann? "Speziell" fiel ihr Look 2015 auf jeden Fall aus, das durchsichtige Kleidchen lässt nicht viel Raum für Fantasie. Dass auch viel Stoff auffällig sein kann ...

Bethanie Mattek-Sands Fashion Wimbledon

Quelle: imago sportfotodienst

7 / 14

... zeigte im Jahr 2011 die US-Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands. Weiß gefärbte Tennisbälle, halbiert und an der Jacke befestigt - schon stand das Outfit. Es erinnert mit den Fransen am ehesten an einen durstigen Greifvogel aus dem Wilden Westen. Natürlich trug sie die Jacke nicht während der Spiele: zu hohe Verwechslungsgefahr mit dem Ball.

Day Two: The Championships - Wimbledon 2017

Quelle: Getty Images

8 / 14

2017 war Mattek-Sands, inzwischen die Nummer eins im Doppel, nicht ganz so extravagant gekleidet, aber sie fiel immer noch auf. Mit langen Kniestrümpfen und Netzkleidchen spielte sie sich im Einzel und Doppel eine Runde weiter - bis sie furchtbar stürzte, sich am Knie verletzte, vor Schmerzen schrie und aufgeben musste. Kniestrümpfe waren in Wimbledon fortan nicht mehr gesehen.

Maria Scharapowa Fashion Wimbledon

Quelle: Wimb Ledon

9 / 14

Animalisch geprägt war der ein oder andere Auftritt von Maria Scharapowa. Beim Wimbledon-Turnier 2007 fühlte sich das Publikum an Schwanensee erinnert: Der russischen Top-Spielerin waren Flügel gewachsen.

Russia's Sharapova pauses during her match against compatriot Kudryavtseva at the Wimbledon tennis championships in London

Quelle: REUTERS

10 / 14

Ein Jahr später legte sie die Flügel ab und trat in einer interessanten Anzug-Kombination auf. Kurze Hose, durchscheinendes Oberteil, natürlich mit auffälligen Zierfalten versehen. So hätte ihr mancher wahrscheinlich eine Versicherung abgekauft. Es war auf jeden Fall eines der seriösen Outfits aus der Scharapowa-Kollektion.

-

Quelle: AP

11 / 14

Scharapowa, die sich 2017 nach ihrer Dopingsperre durch die Qualifikation hätte spielen müssen, sagte wegen einer Verletzung ihren Start in Wimbledon ab. Was sie getragen hätte, ist dennoch bekannt: Denn Carina Witthöft schlug im Dress "Maria" auf: ein angedeuteter V-Kragen, asymetrische Falten am Rock. Außergewöhnlich ist etwas anderes.

Martina Navratilova Fashion Wimbledon

Quelle: imago sportfotodienst

12 / 14

Früher waren die Regeln in Wimbledon nicht ganz so streng und die Spieler konnten zumindest ein wenig Farbe bekennen. Martina Navratilova durfte 1978 mit blauem Kragen und passendem Schweißband auftreten. Ansonsten erinnerte das Kleidchen an einen Cheerleader am US-College. Kurzes Beinkleid gab es natürlich nicht immer beim Tennis ...

Suzanne Action

Quelle: Getty Images

13 / 14

... Suzanne Lenglen aus Frankreich trat in den 30er-Jahren im luftigen Leinenkleid in Wimbledon an - und in weißen Kniestrümpfen. Bei den Männern waren sogar die Hosenbeine ...

-

Quelle: AP

14 / 14

... in den 30er-Jahren noch lang. Frankreichs René Lacoste spielte mit Gürtel und Mütze. An einen Sportler hätte man da auf den ersten Blick nicht gedacht. Aus seinem Fashion-Faible wurde später ein Fashion-Label: Nach seiner Tenniskarriere machte der Franzose seinen Namen zur beliebten Mode-Marke.

© SZ.de/dd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB