Fair-Play-Geste:Hindernis-Läufer hilft Gestürztem

Eine Fair-Play-Geste hat bei der Leichtathletik-EM in München für Begeisterung gesorgt. Beim Vorlauf über 3000 Meter Hindernis stoppte Nahuel Carabena aus Andorra nach knapp einem Drittel des Rennens, um dem bis dato Führenden Dänen Vang Christensen nach einem Sturz zu helfen. Carabena war zunächst weitergelaufen, drehte dann jedoch um und versuchte, Christensen wieder auf die Beine zu bringen. Der 18-Jährige konnte den Lauf nicht fortsetzen. Letztlich half Carabena seinem gestürzten Konkurrenten immerhin, sich von der Innenbahn aus dem Laufweg zu bewegen. Das Publikum im Olympiastadion klatschte begeistert Beifall, als Carabena nach seiner Aktion als Letzter des Feldes die Ziellinie überquerte. Der 22-Jährige hatte durch seine Hilfsaktion rund eine halbe Minute verloren.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB