bedeckt München 12°
vgwortpixel

Ex-Boxweltmeister Ken Norton ist tot:Der Mann, der Muhammad Ali den Kiefer brach

Ken Norton (li.) trifft Muhammad Ali bei einem Kampf im Jahr 1976

(Foto: AP)

Der Boxsport trauert um den früheren Schwergewichtsweltmeister Ken Norton. Norton wurde vor allem durch seine Kämpfe gegen Muhammad Ali berühmt, den er 1973 besiegen konnte. Weltmeister wurde er, ohne einen Titelkampf bestreiten zu müssen.

Die Box-Welt trauert um den früheren Profi-Schwergewichtsweltmeister Ken Norton. Der Ex-Champion starb nach Angaben seines Sohnes und seines Managers im Alter von 70 Jahren. Nortons Gesundheitszustand soll bereits seit einigen Jahren sehr schlecht gewesen sein. Er erlag in einem Pflegeheim im US-Bundesstaat Arizona einem Herzversagen, nachdem er im vergangenen Jahr einen Schlaganfall erlitten hatte.

Der US-Amerikaner war einst der Angstgegner von Muhammad Ali. 1973 kämpfte Norton gegen Ali und brach ihm dabei den Unterkiefer. Mit einer "Split Decision", bei der nur zwei der drei Punktrichter für ihn stimmten, konnte Norton den Kampf gewinnen. Ein halbes Jahr später kam es zum Rückkampf zwischen Ali und Norton, dieser endete mit einem knappen Sieg Alis. Drei Jahre später besiegte dieser Norton erneut, allerdings mit einem höchst umstrittenen Urteil.

Mit seiner hohen Schlagfrequenz war Norton ein zermürbender Boxer für seine Gegner. Er verstand es, kontinuierlich Druck aufzubauen. 1974 kämpfte Norton auch gegen George Foreman, ging allerdings in der zweiten Runde K. o.

Vier Jahre später wurde Norton zum Schwergewichts-Weltmeister des Verbands WBC ernannt - ohne dafür in den Ring gestiegen zu sein. Leon Spinks hätte eigentlich gegen den Herausforderer Norton boxen sollen, der Jimmy Young 1977 besiegt hatte. Doch Spinks zog es vor, einen weiteren Kampf gegen Ali zu bestreiten. Der Verband WBC entzog ihm daraufhin seinen Titel.

An seinem Gürtel konnte sich Norton jedoch nur kurz erfreuen, bereits bei seiner ersten Titelverteidigung musste er gegen den bis dahin ungeschlagenen Larry Holmes antreten. Der Kampf gilt noch heute als einer der besten Schwergewichtskämpfe, nach 15 Runden entschieden sich zwei der drei Punktrichter für Holmes als Sieger. Er gab Norton nie einen Rückkampf. 1979 erlitt Norton gegen Earnie Shavers ein K. o. in der ersten Runde, der Abtritt des Weltklasseboxers hatte begonnen.

1981 beendete Norton seine Karriere mit einer Bilanz von 42 Siegen inklusive 33 K. o.-Erfolgen, einem Unentschieden und sieben Niederlagen.