Süddeutsche Zeitung

European Championships:Massensturz beim Bahnrad-Ausscheidungsfahren

Während des Wettkampfes kommt es in der steilen Kurve zu einem Unfall. Die meisten Sportlerinnen können weiterfahren, jedoch muss Weltmeisterin Letizia Paternoster lange behandelt werden und zieht sich einen Schlüsselbeinbruch zu.

Bei den Bahnrad-Europameisterschaften in München ist es im Ausscheidungsfahren der Frauen zu einem schweren Massensturz gekommen. In der steilen Kurve nach der Zielgeraden kollidierten am Samstag mehrere Fahrerinnen und kamen zu Fall. Während die meisten Sportlerinnen nach einer kurzen Behandlung wieder aufstehen konnten, musste Weltmeisterin Letizia Paternoster aus Italien lange medizinisch versorgt werden. Die 23-Jährige wurde anschließend auf einer Trage aus der Halle gebracht.

Sie zog sich einen Bruch des rechten Schlüsselbeins sowie eine Gehirnerschütterung zu. Das teilte der italienische Verband mit. Paternoster verbrachte die Nacht im Krankenhaus. Nach dem Sturz stützten Sanitäter ihren Nacken mit einer Halskrause, sie wurde mehrere Minuten hinter einem Sichtschutz behandelt und dann auf einer Trage von der Holzbahn transportiert. Paternoster war dabei stets bei Bewusstsein, konnte sich nach Verbandsangaben aber nicht an den Unfall erinnern. Die deutsche Starterin Lea Lin Teutenberg blieb von dem Crash verschont.

Das Rennen war für die Erstversorgung und für Reparaturen an der Bahn unterbrochen. Zuvor hatte es bereits einen Sturz mit mehreren Beteiligten gegeben. Dieser verlief allerdings glimpflich. Alle Fahrerinnen konnten selbstständig das Holzoval verlassen. Die Irin Alice Sharpe war in beide Stürze verwickelt, nahm aber bei beiden Neustarts das Rennen jeweils wieder auf. Beim Ausscheidungsfahren muss alle zwei Runden die Letzte des Feldes das Rennen verlassen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5639085
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/sid
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.