Europa League Wunder von Belgrad

Jeon-Ho Hong bejubelt seinen Kopfballtreffer für die Augsburger.

(Foto: Koca Sulejmanovic/dpa)

Der FC Augsburg zieht in letzter Minute sensationell in die K.o.-Runde der Europa League ein.

Kapitän Paul Verhaegh, Hong Jeon-Ho (im Bild) und Raul Bobadilla - diese drei Namen werden demnächst wohl an recht prominenter Stelle in den Augsburger Vereinsannalen auftauchen. Denn es waren Hong (45.+2), Verhaegh (51.) und Bobadilla (89.), die dem Bundesligisten ein 3:1 (1:1) im Endspiel um den Einzug in die K.o.-Runde bei Partizan Belgrad beschafften. Der FCA darf damit bei seinem Debüt in der Europa League überwintern. Es war ein kleines, winterliches Wunder in der Nacht von Belgrad.

Kurz vor und nach der Pause hatten der eingewechselte Abwehrspieler Hong und Verhaegh den frühen 0:1-Rückstand durch Abubakar Oumaru (11.) gedreht. Glück hatte der FCA bei einem Lattenschuss von Nikola Ninkovic (73.). Zudem scheiterte der eingewechselte Caibuy allein vor Partizan-Torhüter Zivko Zivkovic (78.). Nach der gelb-roten Karte für Andrija Zivkovic rannte der FCA in den letzten zehn Minuten in Überzahl an. Bitter für Augsburg beim bis dato größten Erfolg der Vereinsgeschichte war allerdings die womöglich schwere Fußverletzung von Innenverteidiger Jan-Ingwer Callsen-Bracker, der in der ersten Hälfte von Ninkovic schwer gefoult wurde und ausgewechselt werden musste.

FCA-Trainer Markus Weinzierl machte seine Ankündigung, offensiv agieren zu wollen, mit einer mutigen Aufstellung wahr. Er bot in seiner Startelf fünf offensivstarke Akteure um Bobadilla auf. Der Angreifer konnte trotz leichter Sprunggelenksprobleme auflaufen. Nach einem schnellen Pass konnte Oumaru ungehindert aufs Tor zustürmen und Marvin Hitz überwinden. Mit einer großartigen Rettungstat gegen Darko Brasanac verhinderte der Schweizer Keeper später dann das 2:2 (56.). Es war schließlich Raul Bobadilla, der vor rund 25 000 Zuschauern in der 89. Minute das entscheidende dritte Tor erzielte und aus Augsburger Sicht zum Helden der Traumnacht im Partizan-Stadion avancierte. Es war schon der sechste Treffer des bulligen Paraguayers im laufenden Wettbewerb.