Europa League:Leverkusen siegt an Alonso-Jahrestag auf Kunstrasen in Molde

Lesezeit: 2 min

Jeremie Frimpong legte mit seinem Tor den Grundstein zum Leverkusener Sieg in Molde. (Foto: Svein Ove Ekornesvåg/NTB/dpa)

Zwei Spiele, zwei Siege, 6:1 Tore: Auch in der Europa League hat Bundesliga-Tabellenführer Bayer Leverkusen einen Start nach Maß erwischt. Das 2:1 bei Molde FK geriet am Ende aber unnötig in Gefahr.

Von Holger Schmidt, dpa

Molde (dpa) - Auch auf Kunstrasen ist Bayer Leverkusen derzeit nicht zu schlagen: Bei ungewohnten Platzbedingungen und Dauerregen setzte sich das B-Team des Bundesliga-Tabellenführers zum Jahrestag von Trainer Xabi Alonso mit 2:1 (2:0) beim norwegischen Double-Sieger Molde FK durch.

Mit sechs Punkten aus zwei Gruppenspielen hält der Halbfinalist des Vorjahres weiter Kurs auf die K.o.-Runde. Mit dem achten Sieg im neunten Pflichtspiel bei nun 34:7 Toren feierte Leverkusen auch eine erfolgreiche Generalprobe für das Derby am Sonntag gegen den 1. FC Köln. 

„Das war kein gutes Spiel von uns in der zweiten Hälfte, aber wir haben gewonnen“, sagte Nationalspieler Jonas Hofmann: „Wir hätten gerne das dritte gemacht, um den Sack früher zuzumachen.“

Alonso ein Jahr Bayer-Coach

Alonso hatte Bayer am 5. Oktober 2022 als Nachfolger von Gerardo Seoane auf Platz 17 in der Bundesliga stehend übernommen. Der Sieg am Donnerstag war der 25. im 46. Pflichtspiel. Die Tore in der schmucken Arena direkt am Moldefjord erzielten in einer sehr souveränen ersten Halbzeit Jeremie Frimpong (14.) und Neuzugang Nathan Tella mit seinem ersten Treffer im Bayer-Trikot (18.). In einer schwächeren zweiten Hälfte kassierte Bayer noch verdient den Anschlusstreffer durch Emil Breivik (87.).

Alonso hatte seine Stammformation, die in fünf von sechs Bundesliga-Spielen aufgelaufen war, gleich auf sieben Positionen verändert. Wie beim 4:0 gegen den schwedischen Double-Sieger Häcken BK, als Alonso zum Auftakt fünfmal gewechselt hatte, wirkte sich dies nicht negativ aus. 

Molde stand von Beginn an sehr tief, überließ Bayer den Ball und die Initiative. Doch die Werkself nutzte ihren ersten Torschuss eiskalt. Frimpong, einer von nur vier im Team verbliebenen Spielern, eroberte am gegnerischen Strafraum den Ball gegen Martin Ellingsen und traf nach schnellem Doppelpass mit Amine Adli. Und auch der zweite Torschuss saß, als Tella nach Ablage von Adam Hlozek aus spitzem Winkel traf. Alonso, der den ersten Treffer eher nüchtern verfolgt hatte, feierte den zweiten Treffer ausgelassen. Denn er wusste, dass das Spiel nicht einmal zur Hälfte der ersten Halbzeit vorentschieden schien. 

Alle Zweifel wären beseitigt gewesen, wenn Adli nach Steilpass von Tella das 0:3 erzielt hätte, er lupfte den Ball aber knapp daneben (38.). Dabei prallte er mit Molde-Keeper Jacob Karlström zusammen, der daraufhin ausgewechselt werden musste. So suchte Molde nach der Pause seine Chance und spielte mutiger nach vorne. Leverkusen machte derweil nun viel zu wenig. Und so durfte sich auch Matej Kovar, der wie gegen Häcken Kapitän Lukas Hradecky im Tor vertrat, bei einer Chance von Magnus Eikrem auszeichnen (59.).

Eric Kitolano traf noch den Außenpfosten (76.). Eriksens Treffer bestrafte Bayers Nachlässigkeit und sorgte für eine heiße Schlussphase. Der eingewechselte Jonas Hofmann hätte für Ruhe sorgen können, traf aber in der dritten Minute der Nachspielzeit den Pfosten.

© dpa-infocom, dpa:231005-99-458388/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: