bedeckt München

Europa League:Erfolgreicher Start für Hoffenheim und Leverkusen

Bayer Leverkusen - OGC Nizza

Torjubel in Leverkusen: Karim Bellarabi feiert mit seinen Teamkollegen den vierten Treffer gegen Nizza.

(Foto: dpa)

Bayer Leverkusen setzt sich daheim mit 6:2 gegen den viermaligen französischen Meister OGC Nizza durch. Die TSG Hoffenheim gewinnt 2:0 gegen Roter Stern Belgrad.

Nach dem mäßigen Bundesliga-Auftakt ist Bayer Leverkusen mit einem Sieg in die Europa League gestartet. Der Fußball-Bundesligist gewann im ersten Gruppenspiel daheim 6:2 (2:1) gegen OGC Nizza. Durch den Erfolg über den vermeintlich stärksten Gegner der Gruppe C brachte sich die Werkself auf Anhieb in eine gute Ausgangsposition für das klare Ziel K.o.-Runde.

Nadiem Amiri und Lucas Alario sorgten mit ihren Toren in der elften und 16. Minute für eine schnelle 2:0-Führung. Die Gäste mit dem früheren Bundesligaprofi Dante verkürzten noch in der ersten Hälfte durch Amine Gouiri. Moussa Diaby in der 61. Minute, Karim Bellarabi mit einem Doppelpack in der 79. und 83. Minute und der eingewechselte Youngster Florian Wirtz (87.) sorgten für die Entscheidung zugunsten von Leverkusen. Alexis Claude-Maurice gelang für Nizza in der Schlussminute nur noch eine Resultatsverbesserung. Weitere Gegner in der Gruppe C sind Slavia Prag und Hapoel Beer'Sheva aus Israel.

Götze trifft erneut - doch PSV verliert

Auch die TSG 1899 Hoffenheim ist erfolgreich in die Europa League gestartet: mit einem 2:0 (0:0) gegen Roter Stern Belgrad. In der Partie ohne Zuschauer in Sinsheim erzielte der Österreicher Christoph Baumgartner am Donnerstag nach 64 Minuten die Führung. Gäste-Trainer Dejan Stanković erregte sich zu sehr über einen ausbleibenden Pfiff des Schiedsrichters nach einer Aktion von Kevin Akpoguma vor dem 1:0 und musste nach Gelb-Roter Karte in die Kabine. Munas Dabbur sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung. In der nächsten Woche muss Hoffenheim zu KAA Gent nach Belgien reisen. Weiterer Gegner in der Gruppe L ist Slovan Liberec aus Tschechien.

Trotz seines nächsten Treffers erlebte Mario Götze mit seinem neuen Klub PSV Eindhoven eine Enttäuschung. Zwar erzielte er beim 1:2 (1:0) gegen den FC Granada wie schon bei seinem Debüt im PSV-Trikot vier Tage zuvor die Führung für das Team von Trainer Roger Schmidt (45.+2), doch nach Götzes Auswechslung in der Pause drehten die Spanier die Begegnung noch zu ihren Gunsten.

© SZ/dpa/SID/aner
Zur SZ-Startseite

Pleite gegen Donezk
:Bei Real macht sich Angst breit

2:3 gegen die B-Elf von Schachtjor Donezk - und das zu Hause! Bei Real Madrid verschärft sich die Diskussion um Trainer Zidane. Ein alter Bekannter könnte übernehmen.

Von Javier Cáceres

Lesen Sie mehr zum Thema