bedeckt München 22°
vgwortpixel

Europa League:Köln ringt Arsenal nieder

1. FC Koeln v Arsenal FC - UEFA Europa League

Pawl Olkowski vom 1. FC Köln setzt sich gegen Jack Wilshere von Arsenal durch.

(Foto: Getty Images)
  • Der 1. FC Köln gewinnt gegen den FC Arsenal mit 1:0. Allerdings muss Kapitän Maroh verletzt vom Platz.
  • Hertha verliert gegen Athletic Bilbao mit 2:3 und ist damit aus dem Wettbewerb ausgeschieden.
  • Hoffenheim unterliegt in er Gruppenhase mit 1:3 (0:1) bei Sporting Braga.
  • Weitere Ergebnisse und Tabellen der Europa League finden Sie hier.

War das jetzt Glück oder Können? Der 1. FC Köln hat in der Europa League mit 1:0 (0:0) gegen den FC Arsenal gewonnen.

Eine Erleichterung, denn in der Bundesliga steht der FC nach zwölf Spieltagen ohne Sieg am Ende der Tabelle. Die Statistik des Vereins sei peinlich, konstatierte Abwehrspieler Dominic Maroh vor der Partie. Und nun steht der Tabellenletzte kurz vor dem Einzug in die K.o.-Runde des Pokals. Eine kleine Sensation, selbst wenn aus Arsenal nur die B-Mannschaft angereist.

Kölns Sehrou Guirassy verwandelte in der 62. Minute einen Foulelfmeter zum Kölner Sieg. Für Kapitän Maroh endete das Spiel fatalerweise trotzdem glücklos. In der 35. Minute musste er mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz. Damit ist er der achte Verletze für Köln. Die Binde gab er an Torwart Timo Horn weiter.

Das Spiel begann mit einem Torschuss von Kölns Jhon Cordoba aus der Ferne (6. Minute). In der Aufstellung präsentierten sich die Gegner völlig anders als sonst. So standen die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Shkodran Mustafi gar nicht im Aufgebot. Per Mertesacker dagegen war im Abwehrzentrum von Anfang an dabei. Der Kölner Trainer Peter Stöger setzte angesichts der Bundesligakrise ebenfalls auf Veränderung: Erstmals in dieser Saison spielte er mit einem 3-4-3-System. Nach dem schwungvollen Beginn gestaltete sich die Partie zäh.

Anfang Dezember geht es gegen Roter Stern Belgrad

Arsenal übernahm mehr und mehr die Initiative, ohne jedoch allzu torgefährlich zu werden. Der frühere Freiburger Francis Coquelin schoss knapp daneben (14.) und scheiterte am Pfosten (30.). Wenn der FC in seltenen Fällen einmal in Richtung Strafraum kam, war spätestens bei Mertesacker Schluss. Auch nach dem Wechsel taten sich die Kölner schwer. Cordoba musste sich bei seiner Auswechslung Pfiffe von den Fans anhören (56.). Die Stimmung änderte sich schlagartig, als Guirassy nach einem Doppelpass mit Milos Jojic im Strafraum zu Fall kam und Schiedsrichter Wladislaw Besborodow auf Elfmeter entschied.

Bundesliga Der Niedergang des 1. FC Köln ist episch

Bundesliga

Der Niedergang des 1. FC Köln ist episch

Der Tabellenletzte hat das Gefühl, nicht nur gegen elf Gegenspieler, sondern auch gegen eine böse Macht bestehen zu müssen. Das ist nur allzu menschlich.   Kommentar von Philipp Selldorf

Guirassy trat selbst an - und traf zum umjubelten 1:0. Kurz darauf klärte FC-Torwart Horn gegen Mertesacker (64.). Einen letzten Schreckmoment erlebten die Kölner bei einem Zusammenprall von Torwart Timo Horn mit Jannes Horn (76.). Der Abwehrspieler musste behandelt werden und schleppte sich anschließend über das Feld, weil kein Wechsel mehr möglich war.

Am 7. Dezember endet die Gruppenphase der Europacup-Saison. Dann muss der 1. FC Köln gegen Roter Stern Belgrad ran.