Enttäuschungen der WMZetern, krabbeln und scheitern

Iker Casillas plumpst auf den Allerwertesten, Cristiano Ronaldo überlässt die große Bühne diesmal anderen und Mario Balotelli zofft sich mit der Squadra Azzura. Wer hat Sie bei der WM in Brasilien am meisten enttäuscht? Stimmen Sie ab!

Enttäuschungen der WM – Kevin-Prince Boateng

Iker Casillas plumpst auf den Allerwertesten, Cristiano Ronaldo überlässt die große Bühne diesmal anderen, Mario Balotelli zerstreitet sich mit der Squadra Azzura. Wer hat Sie bei der WM in Brasilien am meisten enttäuscht? Stimmen Sie ab!

Kevin-Prince Boateng: Am Ende schien es fast so, als sei Kevin-Prince Boateng froh, dass der ghanaische Fußballverband ihn schon vor dem letzten Gruppenspiel nach Hause schickte, weil er den Trainer mit schlimmen Worten beleidigt haben soll. Boateng nutzte die freie Zeit für einen Strandurlaub auf Sardinien. Oder für Interviews, in denen er sich über seine Mitspieler und Nationaltrainer Kwesi Appiah abfällig äußerte. Die WM nannte er einen "Albtraum vom ersten Tag der Vorbereitung bis hin zum Ende" - nur zu seiner eigenen Leistung, die nett formuliert sehr unauffällig war, verlor der Schalker kein Wort. Darüber, dass er nie ein Teil der Mannschaft war, ebenso wenig. Während seine Mitspieler im Bus auf den Weg zum Training oder zu den Spielen ausgelassen sangen und tanzten, saß Boateng ganz hinten links - und hörte Musik, mit dicken Kopfhörern.

(schma)

Bild: Getty Images 15. Juli 2014, 09:082014-07-15 09:08:57 © SZ.de