bedeckt München
vgwortpixel

England:Klopp siegt 5:2, Mourinho verletzt

Jürgen Klopp und der FC Liverpool sind in der englischen Premier League weiter nicht zu stoppen. Die Reds gewannen am 15. Spieltag im brisanten Merseyside-Derby gegen den FC Everton 5:2 (4:2) und wahrten ihren Acht-Punkte-Vorsprung auf Leicester City. Die Foxes setzten sich gegen den FC Watford 2:0 (0:0) durch und zogen wieder an Meister Manchester City vorbei, der am Dienstag 4:1 beim FC Burnley gewonnen hatte.

José Mourinho musste hingegen seine erste Niederlage als Teammanager von Tottenham Hotspur hinnehmen. Bei seinem früheren Klub Manchester United verloren die Spurs 1:2 (1:1), damit riss die Serie von zuvor drei Pflichtspielsiegen unter dem Portugiesen. Nach einem Zusammenprall mit Manchesters Daniel James früh im Spiel hielt sich der 56-jährige Trainer zudem mit schmerzverzerrtem Gesicht das rechte Bein (13.). In der Tabelle zog Manchester United als neuer Sechster an Tottenham vorbei, die Spurs rutschten auf Rang acht ab.

In einer wilden ersten Halbzeit in Liverpool stellten der frühere Wolfsburger Divock Origi (6., 31.), der ehemalige Münchner Xherdan Shaqiri (17.) sowie Sadio Mané (45.) die Weichen früh auf Sieg, wenngleich die Defensive bei den Gegentreffern von Michael Keane (21.) und Richarlison (45.+3) nicht gut aussah. In der zweiten Halbzeit ließen Mané (81., 85.) und Moise Kean (86.) gute Chancen aus, ehe Georginio Wijnaldum (90.) zum Endstand traf.

Wieder zurück in der Erfolgsspur ist der FC Chelsea. Das Team von Frank Lampard gewann an der heimischen Stamford Bridge gegen Aufsteiger Aston Villa 2:1 (1:1), für Chelsea war es der erste Erfolg nach drei Pflichtspielen ohne Sieg.

Im Kellerduell zwischen dem FC Southampton mit Teammanager Ralph Hasenhüttl und Norwich City um Daniel Farke behielt der Österreicher die Oberhand. Southampton gewann 2:1 (2:0) und verließ mit dem zweiten Sieg in Serie die Abstiegsplätze, Norwich bleibt mit vier Zählern Rückstand auf die Saints Vorletzter.