In der laufenden Saison wurde beim FC Bayern ja auch viel über modische Schnörkel geredet. Über graue Liebestöter etwa, über giftgrüne, gelbe oder gar pinke Schuhe. So gesehen, war Conny Torstensson seiner Zeit weit voraus. Denn als die Bayern im Herbst 1973 in einem schwedischen Dorf namens Åtvidaberg beinahe aus dem Wettbewerb geflogen wäre, spielte für die Åtvidabergs Fotbollförening (FF) jener Torstensson - und er trug, was damals eine Sensation war: feuerrote Stollenschuhe. Torstensson erzielte prompt zwei Tore beim 3:1 für Åtvidaberg im Rückspiel, das die Bayern in ein Elfmeterschießen zwang - ohne dessen schmeichelhaftes, gutes Ende es nie eine Ära mit drei Europapokal-Siegen in Serie gegeben hätte (1974/75/76).

Torstensson selbst wurde zum Begründer eines ehernen Münchner Transferprinzips: Wer gegen uns gut spielt, wird gekauft! Im Winter kam er für 580.000 Mark, den Landesmeister-Titel 1974 sicherte aber jemand, zu dem rote Schuhe gepasst hätten wie Nutella auf ein Salamibrot: Katsche Schwarzenbeck (im Bild, rechts), der brave Arbeiter, erzwang mit seinem 1:1 in der 120. Minute des ersten Finals gegen Atletico Madrid das 4:0 (zwei Mal Müller, zwei Mal Hoeneß) gewonnene Wiederholungsspiel. Es soll sich, schwören Zeitzeugen, um den einzigen Torschuss in Schwarzenbecks Karriere gehandelt haben.

mok/Foto: Imago

20. Mai 2010, 09:532010-05-20 09:53:00 © sueddeutsche.de