bedeckt München
vgwortpixel

EM-Qualifikation:Fußball-Österreich knutscht und grölt

Sweden vs Austria

Die ÖFB-Spieler schnappen sich ihren Schweizer Trainer Marcell Koller, um ihn in die Luft zu schleudern.

(Foto: dpa)
  • Erstmals qualifiziert sich die österreichische Nationalelf sportlich für eine Europameisterschaft.
  • Das erreichen der Endrunde sorgt für viel Selbstbewusstsein im Land - und noch mehr Feiern in der Nacht.
  • Zu den Ergebnissen der EM-Qualifikation geht es hier.

Erst einmal herrscht absolute Stille. Als hätte jemand die Luft aus der Wiener Kneipe gesogen und so für einen schallleeren Raum gesorgt. Dann flackern beim Public Viewing in der Bar die Gesichter von David Alaba und seinen österreichischen Nationalmannschaftskollegen in Nahaufnahme über die Leinwand. Schlagartig ertönen Gesänge: "Oh wie ist das schön ... So was hat man lange nicht gesehn ..." Die Kneipe grölt.

Ganz korrekt war die Liedzeile jedoch nicht. Der Text hätte lauten müssen: "So was hat man noch nie bei uns gesehn ..." Denn nach dem 4:1-Sieg von Österreich gegen Schweden hat sich die Ski-Nation erstmals sportlich für eine Fußball-Europameisterschaft qualifiziert. Nur 2008 waren sie bislang dabei - als Gastgeber rückten sie automatisch in die Endrunde. Die Kneipengänger brauchten an diesem Dienstagabend wohl etwas, um zu begreifen, welch historischen Moment sie gerade erlebt hatten.

Ein Trainer fliegt durch die Luft

In der Arena im schwedischen Stockholm reagierten die Protagonisten schneller auf die Erlösung einer Nation von ihren fußballerischen Komplexen. Cheftrainer Marcel Koller wollte feiern, wusste nur nicht, mit wem zuerst. So knutschte er wahllos seinen Trainerstab ab. Nachdem sich der Schweizer viel später etwas gefangen hatte, lobte er höflich und zufrieden: "Herzlichen Dank an das Betreuerteam. Was die geleistet haben, war unglaublich. Und natürlich vorneweg an die Spieler, die hervorragend zusammen gefunden haben, die bereit sind, sich den Hintern aufzureißen und weite Wege zurückzulegen." 2011 hatte Koller den Job in Österreich angetreten. Damals stand das Team auf Platz 72 der Weltrangliste, nun ist die ÖFB-Elf Dreizehnter. Mit sieben Siegen und einem Unentschieden hat Österreich die Gruppe G dominiert.

Fußball-EM Österreich schafft erstmals EM-Qualifikation
Fußball

Österreich schafft erstmals EM-Qualifikation

Austria fährt zur EM: Mit Treffern von Bayern-Spieler Alaba und Stuttgarts Stürmer Harnik schreibt die Mannschaft Geschichte. Spanien festigt die Tabellenführung.

Der erste Weg der Spieler führte nach der Partie schnurstracks zum Trainer. Schwupps, packten sie ihn und warfen ihn in die Luft. Vorneweg natürlich David Alaba, der seinem frechen Elfmeter-Lupfer das neue Selbstbewusstsein des Fußball-Zwergs symbolisiert. "Es ist schon etwas Besonderes, wenn man Geschichte schreibt", sagte der Bayern-Spieler nach der ersten Jubelorgie. "Wir haben heute wieder gezeigt, dass wir eine tolle Mannschaft sind. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können." Zlatko Junuzovic fasste das Geschehen präzise zusammen: "Es ist ein Wahnsinn."