bedeckt München 16°

EM-Qualifikation:DFB-Frauen stürmen an die Tabellenspitze

Deutschland - Republik Irland

Drei Treffer: Die DFB-Frauen bejubeln den Erfolg

(Foto: dpa)

Die deutschen Fußballerinnen gewinnen in der EM-Qualifikation gegen Irland. 1860 startet mit einem Sieg in die 3. Liga, Türkgücü ärgert Bayern II. Große wird zum Eisschnelllauf-Präsidenten gewählt.

Meldungen in der Übersicht

EM-Qualifikation, Fußball der Frauen: Die deutschen Fußballerinnen haben auch ihr fünftes EM-Qualifikationsspiel gewonnen und Kurs auf die Europameisterschaft 2022 in England genommen. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg besiegte am Samstag in Essen Irland mit 3:0 (3:0) und setzte sich mit nun 15 Punkten an die Spitze der EM-Qualifikationsgruppe I. Die ehemaligen Essenerinnen Marina Hegering (8. Minute) und Lea Schüller (41.) sowie Dzsenifer Marozsan (39.) mit dem zwischenzeitlichen 2:0 stellten den nie gefährdeten Erfolg sicher. Am Dienstag (16.00 Uhr/ARD) kann die DFB-Auswahl ihre Tabellenführung mit einem Sieg in Montenegro ausbauen.

Tennis: Dominik Koepfer ist beim ATP-Turnier in Rom nach einer starken Leistung gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic ausgeschieden. Der 26 Jahre alte Davis-Cup-Profi aus Donaueschingen unterlag dem Serben am Samstag 3:6, 6:4, 3:6. Koepfer hatte sich bei dem Sandplatzturnier als Qualifikant überraschend als einziger deutscher Profi bis ins Viertelfinale gekämpft und dabei auch den an Nummer fünf gesetzten Franzosen Gael Monfils besiegt. Gegen Djokovic war die Nummer 97 der Welt trotz einer starken Leistung und eines Satzgewinns in seinem ersten Viertelfinale auf der ATP-Tour letztlich chancenlos. Nach 2:10 Stunden nutzte Djokovic seinen zweiten Matchball zum Einzug in die Runde der besten Vier. Der Serbe, der bei den US Open zuletzt im Achtelfinale wegen einer Unsportlichkeit disqualifiziert worden war, trifft in Rom im Halbfinale nun auf den Norweger Casper Ruud. Der Weltranglisten-34. besiegte Lokalmatador Matteo Berrettini 4:6, 6:3, 7:6 (7:5).

3. Liga: Ex-Nationalspieler Torsten Frings ist mit dem SV Meppen mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Der seit diesem Sommer vom 43-Jährigen trainierte Fußball-Drittligist aus dem Emsland unterlag 1860 München am Samstag zu Hause mit 1:3 (0:1). Stefan Lex brachte die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt schon in der 3. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel glich Dejan Bozic für Meppen vor 500 Zuschauern aus (54.). Doch Quirin Moll schoss 1860 per Freistoß zunächst wieder in Front (59.), ehe Sascha Mölders den Endstand herstellte (90.+2). Die Schlussphase mussten die Niedersachsen zu zehnt bestreiten, weil Hassan Amin nach einem Foul die Rote Karte sah.

Aufsteiger Türkgücu München machte indes Meister Bayern München II das Leben im Derby schwer. Der Neuling holte beim 2:2 (1:1) sogar einen Punkt. Sercan Sararer (10.) hatte Türkgücü in Führung geschossen, Adrian Fein 23.) glich für die "kleinen" Bayern aus. Timo Kern (74.) sorgte für das 2:1 des FC Bayern II, Marco Holz (81.) sicherte dem Aufsteiger einen Zähler. Bundesliga-Gründungsmitglied MSV Duisburg ist dagegen mit null Punkten in die neue Spielzeit gestartet. Der Ex-Bundesligist unterlag trotz Führung bei Hansa Rostock mit 1:3 (1:0).

Eisschnelllauf: Claudia Pechsteins Lebensgefährte Matthias Große ist am Samstag mit großer Mehrheit zum Präsidenten der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft gewählt worden. Bei der Mitgliederversammlung der DESG in Frankfurt am Main erhielt der 52 Jahre alte Immobilien-Unternehmer aus Berlin 80,45 Prozent der Stimmen. Von 87 abgegebenen Stimmen votierten 70 für Große, fünf Delegierte aus Vereinen und Landesverbänden stimmten gegen ihn, zwölf enthielten sich ihrer Stimme. Vor der Wahl hatte Alfons Hörmann als Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes für einen Neuanfang im finanziell angeschlagenen Eisschnelllauf-Verband geworben. Die einstmalige DESG-Präsidentin Stefanie Teeuwen war im vergangenen November zurückgetreten. Nach Monaten der Führungslosigkeit fungierte Große seit drei Monaten bereits als kommissarischer Präsident und hatte mit rigorosen Maßnahmen für Aufsehen gesorgt. Er sorgte für die Trennung von Bundestrainer Erik Bouwman und Sportdirektor Matthias Kulik und investierte nach eigenen Angaben 250 000 Euro zur Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten in die Infrastruktur des Verbandes. Erstmal seit Monaten der Ungewissheit hat der Verband auch wieder einen Hauptsponsor. Das wohnwirtschaftliche Unternehmen B&O-Gruppe aus Bad Aibling erklärte sich nach der Wahl von Große bereit, ihr Engagement im Verband bis zum Jahr 2026 auszudehnen.

© SZ.de/dpa/sid/ebc/chge
Maya Gabeira - Billabong Pro Surf, Praia da Barra. Rio de Janeiro/RJ, Brasil - 12/05/2011. x(55)xWagnerxMeierx/xFotoare

SZ PlusWeltrekordlerin Maya Gabeira
:"Das Surfen gibt mir ein Gefühl von Macht"

Die Brasilianerin Maya Gabeira hat in dieser Saison die größte Welle geritten: 22,40 Meter, Weltrekord. Das war kein Zufall, sondern folgte einem Karriereplan - Rückschläge inklusive.

Interview von Anna Dreher

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite