Italiens Fußball in der EM-Qualifikation:In der Krise zappt Italien hoch

Italiens Fußball in der EM-Qualifikation: Ein trüber Abend in London für die Squadra Azzurra und die Tifosi: England feiert die EM-Qualifikation, Giovanni Di Lorenzo stapft enttäuscht von dannen.

Ein trüber Abend in London für die Squadra Azzurra und die Tifosi: England feiert die EM-Qualifikation, Giovanni Di Lorenzo stapft enttäuscht von dannen.

(Foto: George Beck/PPAUK/Imago)

Niederlage in Wembley, Niederlage auf dem Feld der Moral: Ein 1:3 in England und ein Auftritt im TV-Studio offenbaren die chronische Groteske im Calcio. Die große Enthüllung im Wettskandal? Wird zur Farce.

Von Oliver Meiler, Rom

Das Spiel in Wembley war noch nicht ganz fertig, eine Minute Nachspielzeit blieb noch, vielleicht eineinhalb Minuten, da setzte sich Fabrizio Corona schon ins Studio von "Avanti Popolo" auf Rai Tre, dem dritten Kanal des staatlichen italienischen Fernsehens. Für die dritte Halbzeit gewissermaßen, für eine weitere Lieferung seiner Enthüllungen zum neuen Wettskandal, der den Calcio durchschüttelt. 22.43 Uhr. Alle Namen hatte der frühere Paparazzo Corona versprochen, "tutti i nomi!" Dem Sender war das 10 000 Euro Gage wert, der schillernde Corona zieht schließlich immer. Und es lässt sich recht risikofrei behaupten, dass ein schöner Teil jener Zuschauer, die noch auf Rai Uno waren, schon mal zu Rai Tre zappte und die finalen Sekunden des Klassikers verpasste.

Zur SZ-Startseite

Fußballwettskandal in Italien
:Der Paparazzi-König packt aus

Fabrizio Corona enthüllt in Italiens neuem Fußballwettskandal gerade ein pikantes Detail nach dem anderen. Dabei saß er noch bis vor Kurzem wegen Erpressung in Haft - und ist auch sonst nicht gerade bescheiden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: