bedeckt München 21°
vgwortpixel

Schwimm-EM:Clemens Rapp schwimmt an Medaille vorbei

32nd LEN European Swimming Championships 2014 - Day 1

Medaille verpasst: Clemens Rapp schwimmt auf Rang fünf

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Erster Wettkampf im Wasserspringen bei der EM in Berlin, erste Medaille für den DSV: Sascha Klein und Tina Punzel gewinnen Bronze. Clemens Rapp muss sich dagegen über die 400 Meter Freistil mit Rang fünf begnügen.

  • Deutsche Wasserspringer Sascha Klein und Tina Punzel gewinnen Bronze
  • Clemens Rapp verpasst als Fünfter eine Medaille
  • Zum EM-Liveticker

Turmspringen: Mixed-Duo Klein/Punzel macht Rückstand weg

Sascha Klein und Tina Punzel haben für einen glänzenden Auftakt der Wassersprung-Wettbewerbe bei der Heim-EM in Berlin gesorgt. Das Dresdner Duo sicherte sich am Montag in der nichtolympischen Team-Disziplin dank eines starken Finaldurchgangs mit 390,95 Punkten Bronze.

Synchron-Weltmeister Klein und die etwas schwächelnde Einzel-Europameisterin Punzel, die bereits im Vorjahr in Rostock gemeinsam EM-Silber gewonnen hatten, mussten sich lediglich den Russen Viktor Minibajew/Nadeschda Baschina (416,90) und den Titelverteidigern Olexander Bondar und Julia Prokopschuk aus der Ukraine (409,75) geschlagen geben.

Vor den zwei letzten Sprüngen hatte das deutsche Duo mit knapp acht Punkten Rückstand noch auf dem vierten Platz gelegen.

400 Meter Freistil: Rapp verpasst Überraschung

Clemens Rapp hat in Berlin eine Überraschungs-Medaille verpasst. Der 25-Jährige von Nikar Heidelberg schlug über 400 Meter Freistil als Fünfter nach 3:48,44 Minuten an. Die erste Entscheidung der Beckenschwimmer im Velodrom gewann der Serbe Velimir Stjepanovic. In 3:45,66 Sekunden steigerte er in einer Flucht nach vorn seine Bestzeit um zweieinhalb Sekunden.

Zweiter wurde der Italiener Andrea Mitchell D'Arrigo vor dem Briten Jay Lelliott. Weltrekordler Paul Biedermann hatte als Vorlauf-Neunter das Finale verpasst.

400 Meter Lagen, Frauen: Ungarin Hosszu dominiert Rennen

Die Ungarin Katinka Hosszu ist Europameisterin über 400 Meter Lagen. Die dreimalige Weltmeisterin gewann bei den Titelkämpfen in Berlin in 4:31,03 Minuten. Hosszu lag bis zur Schlussbahn auf Weltrekord-Kurs, dann aber schwanden die Kräfte. Silber ging mit einem Rückstand von 2,10 Sekunden an die Spanierin Mireia Belmonte. Den dritten Platz belegte die Britin Aimee Willmott. Für Hosszu war es der erste von zehn möglichen Einzeltiteln bei der EM in Berlin. Die deutsche Schmetterling-Hoffnung Franziska Hentke hatte über ihre Nebenstrecke wie erwartet trotz einer guten Leistung das Finale verpasst.

Freistil-Staffeln: Frankreich und Schweden siegen

Die Freistil-Staffeln aus Frankreich und Schweden sind Europameister. Die französischen Männer gewannen über 4 x 100 Meter in 3:11,64 Minuten vor den Formationen aus Russland und Italien. Bei den Frauen siegte das Quartett aus Schweden in 3:35,82 Minuten vor den Niederlanden und Italien. Deutsche Staffeln waren bei den Titelkämpfen in der Heimat nicht am Start.

Linktipp

© sz.de/dpa/sid/schma
Zur SZ-Startseite