Elfmeter in Bremen Müller ändert seine Meinung

Thomas Müller sieht die Dinge nun anders.

(Foto: Martin Meissner/AP)

Der Bayern-Angreifer beurteilt die Pokalszene nun anders: Er sieht ein Foul, aber kein elfmeterwürdiges. Der DFB tauscht vor Bremens nächster Partie den Vierten Offiziellen.

Meldungen im Überblick

FC Bayern, Thomas Müller: Bayern-Angreifer Thomas Müller hat seine Meinung zum heftig umstrittenen Strafstoß im Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen revidiert. "Aus dem Spiel heraus sah es für mich ganz klar wie ein Elfmeter aus, wie ein klarer Schubser von hinten. Ich denke, der Schubser ist auch da", sagte der 29-Jährige am Freitag in einer Videobotschaft auf seiner Facebook-Seite. "Es ist auch ein Foulspiel - allerdings kein Foulspiel, das in dieser Situation für einen Elfmeter ausreicht", teilte Müller zwei Tage nach dem 3:2-Sieg des FC Bayern München in Bremen mit.

Nach dem hitzigen Duell, das Robert Lewandowski mit dem Foulelfmeter zugunsten des Rekord-Pokalsiegers aus Bayern entschied, hatte Müller den Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Daniel Siebert noch anders bewertet. "Ich denke, die Entscheidung war richtig", sagte er am Mittwochabend. "Kingsley ist jetzt keiner, der sich fallen lässt, sondern einer, der gerne auch den Zweikampf führt." Werder-Verteidiger Theodor Gebre Selassie hatte Kingsley Coman im Strafraum leicht mit dem Ellbogen berührt, woraufhin der Bayern-Stürmer zu Boden gegangen war. Referee Siebert blieb nach kurzer Rücksprache mit seinen Assistenten bei seiner Elfmeter-Entscheidung.

DFB, Robert Kampka: Der Deutsche Fußball-Bund hat vor dem Bundesliga-Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr) kurzfristig den Vierten Offiziellen gewechselt. Der vorgesehene Robert Kampka wurde am Freitag durch Florian Heft ersetzt. Kampka war am Mittwoch Videoassistent beim DFB-Pokalspiel zwischen den Bremern und Bayern München und griff aufgrund mangelnder Kommunikation mit Schiedsrichter Daniel Siebert nach einem falschen Elfmeterpfiff nicht ein. Der Strafstoß wurde von Robert Lewandowski in der 80. Minuten zum 2:3-Endstand verwandelt. Schiedsrichter der Partie in Düsseldorf bleibt Benjamin Cortus.

Bundesliga Bayern beschäftigt sich mit sich selbst

Hoeneß und Trainer Kovac

Bayern beschäftigt sich mit sich selbst

Kovac ist Tabellenführer und steht zum dritten Mal nacheinander im Pokalfinale. Trotzdem pflegen die Klubverantwortlichen ihre ganz eigene Sicht auf den Trainer.   Von Christof Kneer